Darf der lehrer mir den gang zum klo verweigern

Hallo,
darf ein lehrer mir den gang zur toilette verweigern…
Ich meine nein, denn nach §240 (StGB)
wäre das Nötigung , stimmt das?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

7 thoughts on “Darf der lehrer mir den gang zum klo verweigern

  1. Darf er. Er hat für einen störungsfreien Unterricht zu sorgen.
    Wofür gibt es Pausen??
    In vielen Schulen sind die Toiletten während des Unterrichts geschlossen.

    Ps.
    Bei einer schwachen Blase/Darmstörung würde ich mal den Doc aufsuchen.

    Nötigung???
    Der Lehrer hat Hausrecht.

  2.  

    Die Rechtslage bei Verboten gegenüber Schülern und Studenten, während des Unterrichts/Vorlesung oder bei Prüfungen auf die Toilette zu gehen, ergibt sich wie folgt:
    Zum einen liegt ein Verstoß gegen Art. 3 EMRK (Verbot der Folter und unangemessenen Behandlung gemäß der Europäischen Menschenrechtskonvention) sowie Art. 1 und 2 Grundgesetz vor und können folgende Straftatbestände verwirklicht werden:

    Körperverletzung im Amt gemäß § 340 StGB (Schüler und Studenten)
    Misshandlung Schutzbefohlener gemäß § 225 I StGB (Schüler)
    Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht gemäß § 171 StGB (Schüler)
    Nötigung gemäß § 240 I StGB (Schüler und Studenten)
    Beleidigung gemäß § 185 StGB (Schüler und Studenten)

    Jedermann hat das Recht, nicht, insbesondere nicht durch staatliche Gewalt am Besuch einer Toilette zur Verrichtung der Notdurft gehindert zu werden. Dieses Recht steht jedermann uneingeschränkt zu und ist z.B. durch Art. 3 EMRK (Europäische Menschenrechtskonvention) und Art. 1 und 2 GG (Grundgesetz) abgesichert. Es ist elementares Grundrecht, seine Notdurft ungehindert auf Toiletten verrichten zu können.

    Quelle und noch mehr dazu:
    Toilettenverbot für Schüler und Studenten | Strafrecht

     

  3. Die Meinung eines Rechtsgelehrten???

    ps.
    Ich werde mal den Verkehrsminister anschreiben.
    Notstopp auf der Autobahn wegen einem dringlichem Bedürfnis ist>> z.B. Folter,Verstoss gegen die Menschenrechte.

    Pps.
    Ich denke mal das in den meisten Schulordnungen folgendes steht:
    Die Pausen sollten zum Toilettenbesuch genutzt werden; während des Unterrichts oder zwischen den Unterrichts-stunden dürfen die Toiletten nur in Notfällen aufgesucht werden.

    Nachtrag:
    Der werte Rechtsanwalt bezieht sich auf diesen Artikel;
    >> Böse Eltern.

  4. Immer noch nicht lesen gelernt?
    Jemanden die Toilettenbenutzung verweigern ist Folterung????

    Ich hätte da noch einige Sachen:
    § 323c STGB Unterlassene Hilfeleistung

    Sollte sich das Kind in die Hose pullern, Umweltverschmutzung, Sachbeschädigung.
    Da es nach einiger Zeit stinkt, Geruchsbelästigung.
    Es soll ja Kinder geben die,wenn der Druck in der Blase zu hoch wird, anfangen zu heulen. Das wäre dann Lärmbelästigung.
    Ach ja, öffentliches urinieren>> § 118 OwiG

    Wenn sie der Meinung sind, eine Verweigerung der Toilettenbenutzung verstösst gegen diverse Gesetze, dann gehen sie doch einmal in ein Geschäft. Fragen dort ob sie die Toilette benutzen dürfen.
    In 99% der Fälle bekommen sie ein Nein. Und dann zeigen sie die Person doch einfach an. Gründe haben sie ja genug.

    Ps.
    Schulen haben Hausordnungen, in vielen ist die Toilettenbenutzung während des Unterrichts nur in äussersten Notfällen gestattet.
    Irre ich mich?? Soll man Hausordnungen nicht kennen und beachten??

    Pps.
    An die Lehrer denkt der RA nicht?
    Die Armen, dürfen auch nicht zur Toilette…….Folterung usw. während der Arbeitszeit!!!!!

  5. Und die Antwort ist eindeutig NEIN, denn § 240 StGb sagt hierzu:

    (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

    Das heißt, der Lehrer muß rechtswidrig handeln, der Zweck seines Verbotes also verwerflich sein.

    Ich glaube nicht, dass es verwerflich ist, einen störungsfreien Unterricht abhalten zu wollen.

    Das soll aber nicht heißen, dass hier keine moralische Verpflichtung des Lehrers bestehen könnte, in einer Ausnahmesituation die Erlaubnis zum Toilettengang zu erteilen.

  6. Hausrecht? Das ich nicht lache! Und Hausrecht steht deiner Meinung nach über dem Grundgesetz(siehe Art.1&2 GG)? Abgesehen das nicht der Lehrer sondern der Staat (in einer öffentlich staatlichen Schule) das Hausrecht hat. Schulordnungen stehen ebenfalls nicht über dem Grundgesetz oder über dem 3. Art. der europäischen Menschenrechtskonvention? Immorb du solltest dir bevor du das nächste mal antwortest unbedingt mal die Quelle durchlesen, die Manfred70 gepostet hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.