Cannabisbesitz außerhalb des Straßenverkehrs

Am Donnerstag vergangener Woche wurden zwei befreundete Mitschüler und Person X von einem Zivilpolizisten bei der Vorbereitung zum Cannabiskonsum („Joint drehen“) erwischt. Sie wurden daraufhin durchsucht und bei Person X wurde ein Gramm Cannabis sichergestellt. Seine Freunde hatten jeweils maximal 2-3 Gramm dabei. Den Joint drehte einer der zwei Mitschüler. X wurde nicht zum Konsumverhalten gefragt, sondern nur ob er Angaben machen möchte woher das Cannabis stammt usw.

X verweigerte die Aussage und nach Aufnahme seiner Personalien durfte er gehen. Person X hat keinen Drogen-Test machen müssen. Außerdem ist dies sein allererster Konflikt mit der Polizei. Person X besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft.
Meine Frage lautet:
Wird die Führerscheinstelle in diesem Fall aktiv oder eher nicht?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.