Postzustellung an Gewerbeadresse statt Privatadresse

Kostenlose Rechtsfrage zur Postzustellung. Ein Gewerbetreibeber erhält privat bestellte Waren nicht nach Hause zugestellt, sondern an seine Filiale und muss sie dort zeitaufwendig abholen. Stellt dies einen Eingriff in den Gewerbebetrieb dar?

Wenn die Post (wiederholt) Sendungen, die nicht in den Briefkasten passen, statt den ANWESENDEN – gewerblichen – Empfänger aufzusuchen und sie abzugeben, diese in die Filiale bringt, woraufhin der Empfänger zusätzlichen (unnötigen!) Aufwand und Zeitverlust erleidet .

In wie weit stellt dies einen Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb dar? Letztlich ist dies ja noch nerviger als jegliche unverlangt zugesandte Werbung und hat die Post – lt. ihren eigenen AGB – die Sendungen zuzustellen.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.