Brief versenden: Zeuge fürs versenden

Brief versenden: Zeuge fürs versenden

Hallöchen, ich suche schon eine ganze Weile im Netz und finde keine Hinweise, die über eine Versendung eines Briefes Auskunft geben. Es handelt sich um Folgendes: An die GEZ wurde im November 2008 ein Brief meiner Mutter mit der Kündigung geschickt. Den Brief habe ich ihr auf dem Computer geschrieben, ausgedruckt, sie hat ihn dann unterschrieben und in den Umschlag gesteckt. Beim Weg zum Einkaufen sind wir zum Briefkasten gegangen und sie ihn dort eingesteckt. Somit denke ich, das ich als Zeuge für das Versenden des Briefes in Frage komme.

Bei der GEZ ist dieser Brief aber laut deren Aussage nie angekommen und nun wollen sie weiterhin die Gebühren haben.

Gilt nun der Brief als unter Zeugen abgeschickt und ist die Kündigung rechtens? Gibt es irgend wo Urteile die dieses bestätigen?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.