Betreuer bestimmt über Geburt eines Kindes (Rechtens)???

Betreuer bestimmt über Geburt eines Kindes (Rechtens)???

Hallo ich habe ein riesen Problem mit dem Betreuer meiner Geistingbehinderten Lebensgefährtin.
Und zwar wir haben ein gemeinsamen Sohn kam am 31.07.2007 zur Welt mehr oder weniger er worde geholt, obwohl er noch gute 3-4 Wochen hätte drin bleiben können. Daraus ergab sich ein 6 cm großer Muttermund der auf gute 13cm kommen musste, was aber nicht ging logischerweise nicht. Es wurde zum Notkaiserschnitt wegen Nabelschnur um den Hals.

Die Betreuerin verarschte uns an diesem Tag fuhren zum Krankenhaus, in der hinsicht, dass nur eine EGG Messung stattfinden sollte sagte uns die Betreuerin, dabei war von Ihr und dem Frauenarzt schon geplannt das Kind einfach zu holen ohne anzeichen von Senkwehen sie hatte noch garnichts war top Fit.

Sie hatten sich so entschieden, weil jeder der beiden entlich in den ersehnten Sommerurlaub wollten und sich nicht weiter rum machen wollte mit meiner Lebensgefährtin und dessen Schwangerschaft.

3 Wochen später konnte ich den Kleinen mit daheim nehmen nach entlichen Behandlungen wegen Nierenfunktion usw…
2 Wochen später konnte meine Lebensgefährtin raus, der Kaiserschnitt war gut verheilt.
Und nun kommt das aber in der Nacht bekam sie Fieber und glaubt mir ungelogen 43,4°C ich glaube wäre ich nicht da gewesen und hätte sie und Kind gepflegt, wäre meine Lebensgefährtin um Leben gekommen da sie nicht mehr in der Lage war sich Wadenwickel anzulegen geschweige den das Kind zu still sie klagte über Schmerzen in der Brust, das spiel ging 1 Woche so bis uns das Krankenhaus mal glaube das sie Nachts Fieber bekommt, aber da meinte man der Kaiserschnitt sei gut verheilt daran liegt es nicht.

Stimmt aus zufall nach 8 Jahren komm ich nun drauf es waren wahrscheinlich Wochenbettfieber, denn das Verhalten meiner Lebensgefährtin trifft auf alles zu sie akzeptiert ihr Kind nicht, aber mit anderen geht sie anders um wie Spielplatz gehen nur mit ihren eigenen Sohn kann sie nicht umgehen.

Der zweite Punkt ist die Eifersucht worde extrem auch heute noch ist sie auf Jeden Eifersüchtig mit dem ich Kontakt habe auch auf ihr Kind und meiner Mutter mit der ich ja schon in der Kiste angeblich war.

Denn hat sie ständig Tränen in den Augen, obwohl kein Streit vorlag ihr Wesen ist komplett anders nach der Geburt des Kindes.
Ich denke mal die Geburt war ein Höllen tripp für sie und war nicht geplannt, 6 Stunden wehntropf und erst dann setzen die Wehn einequälerei das Kind hatte sich nicht mal gesenkt es konnte nicht gehen. Die sprangen auf ihren Bauch rum sagte sie mir weil ich flog ja aus dem Saal klar wer will schon Zeugen dabei haben, wenn das Krankenhaus falsche Entscheidungen getroffen hat.

Aber nun will ich gegen diese Betreuerin vorgehen wegen Menschengefährtung sie hat beide aufs Spielgesetz mein Sohn und meine Lebensgefährtin die nun einen Psychischenschaden davon trug. Kann das noch was werden ich will dieser Frau das Handwerk legen denn sie wollte mich von Anfang an los werden, weil ich ihr im Weg stehe und meine Meinung sage.

Noch dazu behält sie bis heute sämtliche Gelder für den Kleinen und spart sie und ich Blute für den Kleinen mit meinem lumpigen Hartz 4.

Bitte Mailt mit kann so etwas Verjähren?? HILFFEEE es muss was passieren diese Frau macht meine Familie kaputt und ich kann nicht mehr ruhig schlafen seit Jahren vielleicht mal alle 3 Tage mal 5 Stunden den rest Wandere ich umher und zerbreche mir den Schädel.

Was mich auch stört sie hat Pflegegeld beantragt diese 120 € für Demenzkranke die 1 Stufe und mir soll es nicht zu stehen?? Ich passe auf das hier die Bude nicht abfackelt weil sie wieder mal den Herdvergessen hat usw… Ach ja ihren Lohn bekommt meine Lebensgefährtin auch nicht sind zwar nur 102 € aber sie erhält ja nur ein Taschengeld von 40€ Monatlich soll das ein Leben sein??? Familie ist was anders !!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.