Antrag GKV Kostenübernahme

      Keine Kommentare zu Antrag GKV Kostenübernahme

Hallo Zusammen,

vor 7Monaten wurde bei meiner Mutter ein 4,5cm Kleinhirnbrückenwinkeltumor diagnostiziert, am folgenden Tag wurden in der Uniklinik weitere Untersuchungen durchgeführt, diese Befunde führten schließlich zur sofortigen stationären Aufnahme und 2Wochen später 1.OP (Shunt-Ventil) um den Hirndruck/Liquor Abfluss zu regulieren, der Tumor wurde dabei nicht entfernt.
Da sich bereits nach der 1.OP der Gesunheitszustand rapide verbessert hat, haben wir uns für ‚wait & see‘ entschieden, weil die Operationsfolgen definitiv zu groß sind. Der Tumor sitzt auf dem linken Hörnerv, den man in der 2.OP leider nicht verschonen kann und im Fall von meiner Mutter besonders übel, da sie auf dem rechten Ohr (Radikalhöhle) seit ihrer Jugend nichts mehr hört.
Alle 3-6Monate soll nun ein Kontroll-MRT erfolgen um den Wachstum zu kontrollieren.

Jetzt zum Problem:
Ein konventionelles MRT ist leider nicht mehr möglich, da meine Mutter durch die Einnahme von Cortison mittlerweile über 140kg auf die Waage bringt.
Die nächstgelegende Möglichkeit (offenes MRT) besteht in 80km Entfernung in einer Privat-Radiologie in Köln & wäre für uns mit einem Zeitaufwand von 3std verbunden.
Der Antrag auf Kostenübernahme wurde von der GKV abgelehnt, weil in Dortmund (Entfernung: 180km) eine Radiologie mit Kassenzulassung ist, das wäre für uns zu einer Tortour bis zu 8std (regelmäßig Stau auf der Autobahn)

Meine Mutter *muss* täglich eine Wassertablette bis zur Mittagszeit einnehmen (durch Cortison platzende Ödeme beider Beine), das ist nach der Tagestour ‚Dortmund‘ nicht mehr möglich, zumal wir am selben Tag noch in die UKA müssen um den Shunt-Druck zu kontrollieren, weil der sich üblicherweise durch das Magnetfeld während dem MRT verstellt.

Darf die Krankenkasse in diesem Einzelfall eine Untersuchung in Köln ablehnen?

Ich finde es absolut unverschämt & eine Zumutung alle 3-6Monate diese Tortour zu meistern. Meine Mutter ist dabei voll auf mich angewiesen, da ihr Resthörvermögen so gering ist und sie überwiegend von den Lippen abliesst, was für ein Flüsterpost Gespräch dabei rauskommt möchte ich jetzt nur kurz anschneiden, das wäre wirklich zuviel des Guten^^

Mein Vater ist 73Jahre schafft die Strecke nicht mehr. es wäre lebensgefährlich die zwei alleine auf die Autobahn zu schicken.

Ich bin total verzweifelt und weiss nicht mehr weiter…im Dezember sind die 6Monate rum, das heisst bis dahin sollte das Kontroll MRT stattgefunden haben…bis dahin verbleib ich mit der Hoffnung auf Antwort & Hilfe des Forum

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.