Vertragsbruch beim Autokauf???

Vertragsbruch beim Autokauf???

Guten Tag allerseits,

mein Problem ist Folgendes:

ich habe mir vor knapp 10 Monaten, im August letzten Jahres (2009) ein Auto gekauft. Preis war 7000 Euro inkl. Gebrauchtwagengarantie wie uns der Händler sagte. Da es ein Diesel ist wurde uns gesagt das dies auch Schäden am Turbolader beinhaltet.
Nun ja, letzte Woche einen Schaden am Auto gehabt und in die Werkstatt bringen lassen. Diagnose : Turbolader hinüber, da ich als Laie nicht wusste was es ist, bin ich noch etwas weiter gefahren, Folgeschaden daraus ist ein Motorschaden, kein Problem dachte ich, da Gebrauchtwagengarantie, die ja extra abgeschlossen wurde. Die Werkstatt hat einen Kostenvoranschlag an die Versicherung geschickt, die meinte allerdings, dass der Wagen nie versichert wurde
Entweder hat der Händler nun die Formulare nicht abgeschickt, verschlampt oder sonst was. Ich habe allerdings das Garantieheft, in dem ersichtlich ist, dass die Unterschriften beider Parteien vorhanden sind, mit Datum etc.! Das diese Versicherung nicht den kompletten Schaden zahlt ist klar, sind nur 60 %, aber bei einer Summe von knapp 6000 Euro schon ein Unterschied. Anwalt in der Umgebung angerufen, Situation geschildert, er fragte nach dem Händler, und sobald ich den Namen erwähnte, meinte er auch schon, dass er damit nicht zu tun haben wolle. Er wolle so ein Mandat nicht annehmen und auch keinen weiteren Fragen beantworten.
Entweder der Anwalt des Händlers oder wirklich schlechte Erfahrungen gehabt!
Naja, was soll ich nun in dieser Situation tun? Eigentlich ein Vertragsbruch, weil das Beschlossene im Vertrag nicht erfüllt wurde oder?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.