Vertrag – Wandlung, Rückerstattung des Geldes

Vertrag – Wandlung, Rückerstattung des Geldes

Hallo,

war zuerst etwas verwundert das es ein Forum mit kostenlosen Rechtsauskünften gibt, aber freue mich umso mehr es gefunden zu haben. Ich komme aus Österreich, keine Ahnung in wiefern mir hier dann geholfen werden kann, aber schauen wir mal.

Mein Fall ist folgender, ich habe sagen wir mal einfach „Problemfüße“, recht breit und finde sehr schwer neue Schuhe, bin dadurch auch Einlagenträger. Im November 2010 ging ich dann zu einen Schuhmacher in meiner Stadt und erkundigte mich bzgl. Maßschuhen, diese sollten 650€ + 90€ für einen Leisten kosten, Zeit für die Anfertigung ~5-6 Wochen. Nach dieser Zeit ging ich zum Schuhmacher und probierte die Schuhe einmal ohne Einlagen – erster Eindruck, zu eng und zu klein – er meinte das ich sie natürlich erst etwas einlaufen müsste. Das versuchte ich auch, aber nach ~30min waren meine Füße total aufgescheuert und ich hatte auch blutige Stellen. Mit Einlagen konnte ich noch nichtmal einen Schritt machen, der Schuh saß damit sowas von eng – das schmerzt mir heute noch nur beim Gedanken daran.

Um jetzt nicht zuviel „blabla“ zu erzählen, seither gab es ~5 Verbesserungsversuche, Schuhe dehnen, Brandsohle „tiefergelegt“, Schnührung geändert etc., brachte alles nicht den gewünschten Erfolg ich hatte immer noch erhebliche Schmerzen und lies die Schuhe immer gleich im Geschäft. Jetzt habe ich mich hier beim Konsumentenschutz erkundigt, diese sagen es liegt ein „schwerwiegender Mangel“ vor und ich habe Recht auf eine Wandlung des Vertrages, sprich ich bekomme mein Geld und der Schuhmacher darf sein Schuhe behalten. Habe ihm das auch so gesagt, aber ich habe das Gefühl er nimmt mich nicht ganz ernst, er sagte er versucht die Schuhe jetzt auf einer Messe am 9./10. April zu verkaufen. Ich setzte ihm mündlich eine Frist bis 11. April das ich da mein Geld haben möchte.

Hat diese mündliche Frist bestand – Zeugen habe ich keine, aufgenommen habe ich das natürlich auch nicht. Ich möchte das eigentlich „friedlich“ und ohne Anwalt oder so klären. Mein Einlagenmacher meinte auch die Schuhe wären zu klein.

Meine Frage ist jetzt wie soll ich weiter vorgehen? Hat unser Konsumentenschutz recht mit seiner Aussage? Soll ich jetzt zu einen Anwalt gehen und einen „Brief“(Mahnung/Klage?!) schicken lassen?

Hoffe ihr könnt mir helfen.

Danke im Voraus schonmal!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.