Verjährung Ratenkredit

Verjährung Ratenkredit

Angenommen ein Herr A. nimmt 2002 für seinen Bruder einen Kredit von 10000€ auf.
Herr A. überredet seine Ehefrau zur Mitunterschrift.
Frau A. verfügt weder über eigenes Einkommen noch Vermögen.
2004 werden Herr und Frau A. geschieden.
In den folgenden Jahren erfährt Frau A. dass Herr A. sich in der Privatinsolvenz befindet, deshalb keinen Kindesunterhalt zahlt.
2010 verweigert man Frau A. den Besitz einer ec-Karte bei der Sparkasse. Folglich fordert Frau A. eine Selbstauskunft der Schufa an. Dort ist ein nicht grundpfandrechtlich gesicherter Ratenkredit über 10000 € vermerkt, welcher ab Mai 2002 in 79 monatl. Raten zurückzuzahlen ist.
Eine Woche später erhält Frau A. die Forderung einer Bank, welche durch Verschmelzung auf eine andere Bank übergegangen ist.
Und zwar in Höhe von 17400€ !!!!!
(Hat Frau A. mit ihrer Schufaselbstauskunft schlafende Hunde geweckt?)
Ab wann wäre die Forderung verjährt?
Beginnt hier ab der letzten fälligen Rate, also Ende 2008 die Verjährungsfrist?
Oder hätte die Bank gleich an Frau A. herantreten müssen, da Herr A. wahrscheinlich nie eine Rate bezahlt hat?
(Frau A.lebt mit ihren Kindern seit der Scheidung von Hartz4)
Benötigt Frau A. einen Anwalt, oder kann sie selbst die Einrede der Verjährung geltend machen?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.