Telefon & DSL Auftrag erteilt – Kabel Deutschland

Telefon & DSL Auftrag erteilt – Kabel Deutschland

Hallo Leute,
ich hoffe hier kann mir jemand helfen. Diesen Monat ist mein Vertrag mit der Telekom ausgelaufen, welchen ich fristgerecht gekündigt und dementsprechend nicht verlängert habe. Als neuen Telefon und Internet Provider habe ich für mich für Kabel Deutschland entschieden.
Da diese DSL über Kabel anbieten muss ein rückkanalfähiger Verstärker eingebaut werden. Hier ergibt sich nun das Problem. Trotz zweimaligem Termin mit Technikern war die Installation nicht möglich. Nun habe ich mit Kabel Deutschland gesprochen und diese wollten mir mitteilen, wie das weitere Vorgehen ist.
Leider musste ich erneut anrufen, weil ich keine Nachricht erhalten habe, wobei mir dort nur gesagt wurde, dass es intern weitergegeben wurde und ich mich gedulden müsse. Da ich mich jetzt, nach einer Woche warten, nicht mehr der Willkür von Kabel Deutschland unterwerfen will, wann Sie sich „bequemen“ mir zu antworten, ergibt sich für mich dir Frage nach meinen Möglichkeiten.
Was kann ich machen? Eine Frist setzen, bis wann das Problem erledigt sein muss oder ich ziehe den Auftrag zurück? Ist das rechtlich fundiert? Wenn ja, welche Frist wäre angemessen. Wenn nein, was könnte ich anderes machen, um Druck zu erzeugen?
Wichtig in diesem Zusammenhang ist vielleicht noch, dass Kabel Deutschland ausdrücklich schreibt, dass ein Vertrag erst zustande kommt, wenn die Installation von Telefon und Internet erfolgt ist und funktioniert.
Wenn jemand irgendwelche weiteren Informationen (z.B. warum die Installation nicht funktioniert hat) braucht, einfach fragen.
Für jegliche Hilfe bin ich sehr dankbar.

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.