Steuerberater gibt Unterlagen nicht raus

Steuerberater gibt Unterlagen nicht raus

Guten Tag,
ich hatte im Jahr 2005 eine Firma mit einem Partner zusammen (GbR), der sich um die Finanzen gekümmert hat. Wir sind leider mittlerweile pleite.
Wir hatten damals einen Steuerberater, der unsere Umsatzsteueranmeldung monatlich fürs Finanzamt gemacht hat.
Leider ist durch meinen Partner vieles schief gegangen und so wurde kein Jahresabschluss für 2005 gemacht – und ich habe mich inzwischen mit meinem Partner überworfen.
Jetzt habe ich von dem Steuerberater die Unterlagen von 2005 angefordert, weil uns das Finanzamt auf der Matte steht und den Abschluss einfordert. Der Steuerberater will die Unterlagen aber nicht rausgeben und beruft sich darauf, dass mein damaliger Partner damit nicht einverstanden ist.
Jetzt will er plötzlich für 2000 Euro den Abschluss selbst machen, obwohl ich ihm keinen Auftrag dazu erteilt habe, was er aber behauptet. Mein Ex-Partner fühlt sich für den Abschluss wohl auch nicht verantworlich, da er (wie ich) eine E.V. abgegeben hat.
Ich würde die Angelegenheit mit dem Finanzamt aber gerne ordentlich regeln – aber mit meinem neuen Steuerberater, dem ich vertraue.

Jetzt endlich die Frage: Muss ich erst einen teuren, langwierigen Prozess führen, um an die Unterlagen zu kommen (und wer weiß, ob er nicht Recht bekommt)? Oder gibt es einen anderen Weg – zum Beispiel eine Anzeige gegen den Steuerberater wegen Erpressung (er erpresst mich schließlich um die 2000 Euro, um den Abschluss zu machen, den ich nicht von ihm haben will). Oder hat jemand eine gute Idee, wie ich schnell und ohne Prozess an die Unterlagen kommen kann. Irgendeine Regelung, die ihn dazu zwingen würde, mir mein Eigentum zu übergeben?

Für jeden Tipp wäre ich dankbar!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.