Rücktritt vom Kaufvertrag eins PKWs als Verkäufer

Inhalt des Vertrages:

Kaufbestätigung Datum
Hiermit bestätige ich (Name Käufer) den Kauf des PKWs (Modell und EZ) für einen Kaufpreis von €.
Die Abholung erfolgt am Datum
Mit der Unterschrift bestätigt der Verkäufer den Verkauf an den Käufer.

Käufer Verkäufer
Vorname Nachname Vorname Nachmane
Faxnummer Unterschrift
Unterschrift

ISt ein Rücktritt möglich?
Über den ZUstand steht nichts im Vertrag. Heisst das, das Auto kann egal in welchem Zustand sein?


Antworten auf diese Rechtsfrage

Hallo, du bist der Verkäufer und willst dem Käufer den Wagen nun nicht mehr verkaufen?
Da hast du aber schlechte Karten.
Die grundlegenden Dinge sind im Vertrag geregelt.
Stimmt das Fahrzeug nun nicht mehr mit dem überein, was der Käufer besichtigt hat,CSI muss dieser zwar belegen das zum Beispiel nun ein Schaden dran ist, grundsätzlich aber habt ihr einen gültigen Vertrag geschlossen.
Der Vertrag ist aber für beide Seiten nicht besonders gut.
Der Käufer hat keine zugesicherten Beschafenheiten und du hast die Gewährleistung nicht ausgeschlossen.

Versucht euch zu einigen, oder gibt es schwere Gründe den Wagen nun nicht mehr zu verkaufen?


Sorry habe ich vergessen,
der Käufer hat handschriftlich auf den Vertrag geschrieben, dass dies ohne Gewährleistung geschieht!
Was ist CSI?
Der Käufer hat den Wagen nie gesehen, sondern hat sofort zugesagt und hat lediglich die Daten aus dem Vertrag!
Rücktritt? Weil ich denke wenn K so dermaßen erpicht darauf ist den Schrotthaufen zu kaufen, dann zahlen andere mehr dafür… warum auch immer?!


Hallo, CSI hat mein Handy einfach eingetragen, also nicht beachten.
Ich bin in solchen Fällen wie hier immer sehr direkt. Es ist absolut unfair etwas zu verkaufen und den Kauf nicht abzuschließen nur weil man denkt man könne mehr erziehen.

Wenn sogar der Käufer auf eine Gewährleistung verzichtet, dann geht der Wagen ins Ausland.
Für mich ist hier ein verbindlicher Vertrag abgeschlossen worden, der von beiden Seiten einzuhalten ist.


Hmmm….
Ok! Trotzdem Danke!
Letzte Frage was ist wenn der Verkäufer den Vertrag nicht unterschrieben hat, sondern nur in Druckbuchstaben ausgefüllt hat? und wenn der auf Papier stehende Verkäufer nicht Eigentümer des Wagens ist?
Trotzdem gültig?


Hallo, mensch ihr macht aber auch Sachen.
Die Willenserklärung einen Vertrag einzugehen ist nicht an eine Unterschrift gebunden.
Wenn der Verkäufer nicht Eigentümer ist dann verkauft er eine Sache ohne diese zu besitzen.
Der Eigentümer kann vom Käufer die Rückgabe verlangen, der Käufer vom Verkäufer Schadensersatz.
Dann kommt kein Kauf zustande.

Lass es drauf ankommen. Möglich ist, dass der Käufer abspringt wenn du dir eine gute Geschichte einfallen lässt.
Wenn es sich um einen „Schieber“ handelt, wird er sich um die anderen hundert Autos kümmern die er in der Zeit gekauft hat.
Du kannst aber auch an einen Käufer geraten sein, der den Vertrag durchsetzen will.

Für die Zukunft ein Kaufvertrag zum kostenlosen Download
Allianz Autowelt – Rechtlich geprüfter Kaufvertrag: Auto kaufen und verkaufen mit Allianz Sicherheit


Hallo, habe ein Ähnliches Problem. Ich möchte ebenfalls als Verkäufer eines PKW´s zurücktreten. Im Vertrag steht Folgendes:

„… An diesen Kaufvertrag ist der Käufer 4 Wochen gebunden. Der Kaufvertrag gilt als angenommen, wenn er seitens des Verkäufers innerhalb dieser Frist nicht abgelehnt wurde… “

Es wurde schon eine Anzahlung gemacht. Die Frist von 4 Wochen ist noch nicht abgelaufen und ich würde gerne rechtzeitig zurücktreten. Ist das möglich? Bitte um schnelle Antwort. Vielen Dank!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.