PrivatVERKAUF..Rücknahme nach 2 Monaten?!

Hallo,

ich habe folgendes Problem:
Am 05. September diesen Jahres, habe ich meine alte Modelleisenbahn verkauft.
Ich hatte beschrieben, dass einige Modelle nicht mehr schön aussehen und das war bewusst.
Gestern, am 21. Oktober hatte sich der Käufer+Paypal bei mir gemeldet. Die Modelle seien durch den Transport derart beschädigt, so dass er sie zurückgeben möchte.
-(weiter unten werde ich den eMail-Verlauf einpflegen)-
Dazu kommt, dass ich mich mit dem Käufer etwas missverstanden habe und so ein Modell (Feuerwache) nicht mitgeliefert habe. Das nehme ich, wie auch in der Mail geschrieben, auf meine Kappe und bot bei Paypal zugleich eine Teilrückzahlung von 50€ (Kaufsumme gesamt: 400€)

Nun meine Frage(n):
Kann der Käufer nach der vergangenen Zeit den Kauf reklamieren?
Selbst wenn die Modelle durch den Transport beschädigt wurden, muss der Käufer dies nicht sofort kontrollieren- die Ware am besten gar nicht annehmen?
Wie kann ich nun am sichersten vorgehen/wie kann ich mich verhalten?

Besten Dank vorab und freundliche Grüße

_________________________________________________

Käufer: Hallo

Ich habe die Feuerwache immer noch nicht erhalten!!!!!!
Außerdem waren alle anderen Artikel so schlecht verpackt, dass beinahe jedes Gebäude Schäden genommen hat. Auch das Märklin Set ist beschädigt.
Ich werde nun nicht mehr länger warten und möchte alle Artikel zurücksenden!

Bitte statten Sie mir den PayPal-Betrag zurück, dann werde ich Ihnen die Artikel zurücksenden.

Ich: Hallo Herr W.,

schade, dass man Konflikte anscheinend nicht einfach mit Ihnen lösen kann.
Erstmals, wie bereits geschrieben, habe ich mehrmals erwähnt, dass die Modelle nicht mehr alle sehr schön sind, dies war auch in der Übersicht beschrieben und muss Ihnen klar gewesen sein.
Desweiteren: Warum fällt Ihnen das nach fast zwei Monaten ein? Haben Sie die Kartons jetzt erst geöffnet?

Wegen der Feuerwache haben wir uns einfach vertan, dass nehme ich auf meine Kappe und habe Ihnen eine Rückzahlung von 50€ angeboten.

sehr bitter, was Sie für eine Art an den Tag legen!

(Die Modelle waren komplett in mehrere Lagen Zeitungspapier eingepackt!!!
Nach knapp 2 Monaten kommen Sie nun damit?

Das ist wohl ein blöder Scherz!!

Außerdem war dies ein Privatverkauf- Rücknahme ausgeschlossen.)

Käufer: Hallo

Ja, das haben Sie geschrieben und war mir klar. Leider war Ihre
Verpackungsmethode mehr als untauglich.
An vielen Gebäuden sind Teile abgebrochen, da sich die Gebäude in den
Paketen ohne Zwischenlage von Polstermaterial direkt berührt haben.
Außerdem ist Papier als Verpackungsmaterial völlig ungeeignet, da es
Stöße direkt weiter gibt (das steht auch in den Versandbedingungen von
DHL).
Z.B. bei dem großen Kirmes Fahrgeschäft ist so gut wie alles
abgebrochen, was nur brechen kann.
Auch das Märklin-Set ist beschädigt. Die Verpackung davon war leider so
schlecht, dass sie sich beim Versand komplett aufgelöst hat, sodass DHL
das Set neu verpackt hatte.

Ich habe Ihnen mehrmals wegen der Feuerwache geschrieben und wollte mit
der Reklamation bei PayPal auf den Erhalt dieser warten. Da ich die
Feuerwache aber immernoch nicht erhalten habe, kommt jetzt die
PayPal-Reklamation.

Ich kann mit den beschädigten Artikeln nicht allzuviel anfangen, deshalb
würde ich höchstens eine Rückzahlung von 150€ akzeptieren. Das wären 25€
für das Märklin-Set, 50€ für die Feuerwache und 75€ für die Gebäude.

Andernfalls möchte ich die Artikel zurücksenden. Auch bei einem
Privatverkauf müssen Sie Artikel zurücknehmen, wenn diese nicht
vollständig, beschädigt oder falsch beschrieben sind. Durch die
PayPal-Bezahlung erst recht.

Ich: Hallo,

ich verstehe nicht, warum Sie sich nicht gleich mit der Reklamation gemeldet haben? Das Artikel durch den Transport stark beschädigt wurden, fällt doch gleich auf?
Wieso melden Sie sich erst nach 2 Monaten? Da kann ja etwas nicht stimmen?
Wenn Sie mir gleich geschrieben hätten, dass die Modelle durch den Transport starken Schaden genommen haben, dann wäre ich bereit mit ihnen darüber zu reden. Doch so liegt mir der Verdacht nahe, dass Sie doch nicht mit der Kaufsumme einverstanden waren und nun Gründe suchen, etwas zurück zu bekommen?
Ware, die man PRIVAT kauft, sollte man bei Erhalt prüfen und bei Beschädigungen am besten die Annahme verweigern.

Bezüglich der Feuerwache hatte ich Ihnen geantwortet (Dazu kam eine Mail, dessen Inhalt grob: „Heute ist das 3. Paket angekommen, aber wo ist die Feuerwache?“..) meine Antwort darauf war, dass wir diese doch aus dem Angebot genommen hatten?
Ich war zu der Zeit zu jeder Verhandlung bereit und habe auch nicht ausgeschlossen, dass es ein Fehler meiner Seite war. Ich bin heute noch bereit, Ihnen die Feuerwache zu schicken oder Ihnen stattdessen 50€ zu erstatten.
Leider kam von Ihnen keine Antwort mehr, weswegen ich im guten Glauben dachte, die Sache sei geklärt.

-keine weitere Antwort-



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “PrivatVERKAUF..Rücknahme nach 2 Monaten?!

  1. Hallo,

    ok, das Versandrisiko trägt bei Privatverkäufen der Käufer. Aber der verkäufer ist verpflichtet, die Ware gut zu verpacken. Hier ist nun ein Streitpunkt vorhanden.

    Eigentlich sollte bei einer Lieferung die Ware irgendwie zeitnah auf Transportschäden untersucht werden.

    Wenn die Ware richtig eingepackt war und es kam zu einem Transportschaden ist dafür der „Frachtführer“ haftbar zu machen. Bei der Summe gehe ich davon aus, dass es ein versichertes Paket war. Ferner gehe ich davon aus, dass Du noch den Einlieferungsbeleg hast.

    Wenn Du Alles richtig verpackt hast und trotzdem die Ware beschädigt ist, handelt es sich um einen verdeckten Transportdschaden. Das muss der Käufer durch z.B. Fotos glaubhaft dokumentieren. Er muss dem Paketdienst bzw. der Spedition innerhalb von sieben Tagen angezeigt werden.

    Jetzt sind aber schon 2 Monate vergangen….. Man könnte das als Obliegenheitsverletzung deuten. Von dem Spediteur wird keine Schadensregulierung mehr vorgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.