Mahnbescheid erhalten und Widerspruch eingelegt

Hallo, habe einen Mahnbescheid erhalten und Widerspruch eingelegt.
Im MB hatte der Gläubiger ein Amtsgericht in seiner Nähe angegeben, welches bei Klage zuständig sein soll.
Das Mahngericht hat die Unterlagen auch schon an das dortige Gericht übergeben.
Das Gericht ist sehr weit weg von mir und ich stelle mir die Frage, ob ich nicht das Recht habe einen
Antrag auf Verweisung des Falles an das für mich zuständige Amtsgericht stellen kann.

Hat jemand erfahrung damit und wie man das Beantragt ?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Mahnbescheid erhalten und Widerspruch eingelegt

  1. Ob die Seite jetzt noch wirklich aktuell ist?
    Zuständigkeit

    Im Mahnverfahren gilt eine besondere Regelung für die örtliche Zuständigkeit des Gerichts. Während sich im allgemeinen Klageverfahren sich die örtliche Zuständigkeit des Gerichts nach dem Sitz des Beklagten richtet, gilt für die Zuständigkeit des Mahngerichts der Sitz des Antragstellers.

    Quelle: Mahnbescheid Gericht

    Eigentlich ist der Mahnbescheid ja nun durch. Jetzt wird geklagt und da müsste eigentlich das Gericht am Wohnort des Beklagten zuständig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.