Inkasso Unternehmen fordert Geld für „PrePaid“ Teamspeak Server

Hi!

Ich hab heute einen Brief von einem Inkasso Unternehmen bekommen. Die wollen von mir für einen Teamspeak Server den ich gemietet habe die ursprüngliche Summe von 6,84Euro für 3 Monate + Mahn und Bearbeitungsgebühren, insgesamt 41,84Euro.

Diesen Server habe ich auch wirklich gemietet und 5 Jahre jeden Monat bezahlt. Nun war es so, das ich diesen Server jetzt nicht mehr benötigt habe und deshalb kündigen wollte.

Mein Fehler war es jetzt, das ich zu Faul war schriftlich zu kündigen. Ich habe mir die Website angeschaut und dachte einfach, das wäre nicht nötig.

Auf der Website wird das Angebot als PrePaid Teamspeak beworben.
Zitat: „TeamSpeak-Server ohne Vertragsbindung. Kein Mindestumsatz, Mahnungen, Gebühren oder verstecke Zusatzkosten jeglicher Art. Versprochen.“

In den AGBs findet man das hier: „In der Zeit einer Sperrung bis zur Wiederfreischaltung erfolgt durch TeamSpeak24 eine Bereithaltung der Leistung und der Daten für bis zu 30 Tage. Erfolgt kein Ausgleich des Kundenkontos durch den Kunden wird nach Ablauf von 30 Tagen die bereitgestellte Leistung gelöscht und offene Rechnungen storniert.“

Der Server wurde immer im Voraus bezahlt. Nachdem ich im Dezember nicht mehr gezahlt habe wurde der Server pünktlich am 1.1.13 abgeschaltet. Es kamen dann per E-Mail noch eine Zahlungserinnerung, mit dem Hinweis, das wenn ich dieser nicht nachkommen sollte, meine Leistung endgültig gelöscht werden würde. So war es dann auch, denn in meiner Account Übersicht wurde dann sowohl die Rechnung als auch der Server mit den Status „storniert“ angezeigt.

Ich habe das Inkasso Unternehmen angerufen und zu Rede gestellt. Die meinten mein Vertrag würde nicht den AGBs auf der Seite entsprechen und ich müsse jetzt natürlich zahlen.

Meine Frage ist jetzt: Ist das überhaupt rechtmäßig, dass ich jetzt für eine Leistung bezahlen soll die nicht erbracht wurde? Hätte der Vertrag nicht in diesem Fall automatisch enden müssen? Ist das normal, dass ein Inkasso Unternehmen aus knapp 7 Euro mehr als 40 Euro macht?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

3 thoughts on “Inkasso Unternehmen fordert Geld für „PrePaid“ Teamspeak Server

  1. Hi,

    etwas komisch die ganze Sache. Also ersteinmal die Kündigung schriftlich nocheinmal nachholen. Künftig nur noch schriftlich kündigen. Alles Andere gibt Ärger. Siehst Du ja.

    Nun, würde ich mir gerne einmal Deine AGB lesen. Sind die Anders als auf der jetzige Website ? Dein Vertrag ist 5 Jahre alt. War das schon damals so geregelt ? Falls neue AGB gültig wurden, betraf das auch die alten Verträge ?

    Ist von dem Inkassobüro eine Originalvollmacht von dem Mandanten (Provider) dabei ? Du musst hier auch einmal ein wenig suchen. Dazu hatte ich schon mit §§ mehrmals was gepostet. Du weisst wie man in einem Forum sucht ………. !

    Ohne Vollmacht weisst Du die Mahnung zurück. Übrigens heisst ja „storniert“ nicht, dass Du noch was zahlen musst. Gib mal die Infos dann mehr aus diesem Hause…….

  2. Das ich nicht schriftlich gekündigt habe, war auf jeden Fall ein Fehler, den ich jetzt bereue. Ich habe mich darauf verlassen, dass wenn der Server abgeschaltet wird ich auch nichts mehr zahlen muss. Die wollen von mir Geld für einen Zeitraum wo der Server von mir nicht mehr zugänglich war.

    Die ursprünglichen Vertragsunterlagen habe ich leider nicht mehr. Ich kann deshalb nicht mehr nachvollziehen, ob die AGBs damals anders waren. Waren halt immer nur 2Euro im Monat, da hab ich nix aufgehoben..

    Eine Originalvollmacht haben die mir nicht mitgeschickt.
    Wenn ich mich bei denen mit meinem Account einlogge und unter Rechnungen nachschaue, sind alle bezahlt und die letzte wurde storniert. Das war auch einer der Gründe warum ich dachte, das eine Kündigung nicht mehr nötig sei.

  3. ok,

    mach von dem Ganzen ein screenshot als Beweis. Schick die Inkassomahnung zurück mit dem Verweis, dass Du diese ablehnst, da keine Mandantenvollmacht dabeiliegt und Du die Forderung gem. Deiner o.g. Ausführung nicht anerkennst. Such hier mal nach diesem Passus, hatte damals auch §§ beigelegt. Bin erst am Dienstag wieder hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.