Hilfe verkäufer möchte geld zurück wegen angeblich Kaputte ware!

Hallo ich habe eine Rechtliche Frage!

Ich habe als Privatperson auf dem Internetportal eGun – Der Marktplatz für Jäger, Schützen und Angler einen gebrauchten Schreckschussrevolver Verkauft den ich vor über einem Jahr bei meinem verstorbenen Opa im Schrank gefunden hatte!
Diesen Revolver habe ich jedoch nie benutzt oder sonstiges da ich weder Ahnung noch Munition zum überprüfen von dem Revolver bzw allgemein Waffen hatte!

Jedenfalls da der Revolver äußerlich für sein alter (gebaut in den 80er Jahren) wirklich gut aussieht habe ich natürlich in die Überschrift geschrieben „guter zustand“ habe auch erwähnt das ich diesen nie benutzt oder ausprobiert habe und konnte, und dieser natürlich Gebraucht ist auf Grund seines Alters.

Ich habe auch viele Bilder zur Veranschaulichung eingestellt sowie geschrieben dass ich bei Fragen gern per E-Mail zu erreichen bin!

Desweiteren habe ich im Inserat geschrieben „Da ich Privatperson bin gibt es keine Rücknahme oder Garantie nach EU Recht.“

Nun ist folgendes Problem der Käufer hat mich angeschrieben und meint das der Revolver defekt sei und wohl irgendwo spiel hat was ich allerdings nicht bestätigen kann da ich mich mit Waffen nicht auskennen und auch nicht weis ob dies überhaupt stimmt oder der Käufer nur versucht sein Geld wieder zu bekommen weil ihm der Artikel vielleicht nicht gefällt oder so!

Nun solle ich ihm das Geld zurückgeben und er würde mir den Revolver wieder zurück schicken ansonsten gehe er zum Anwalt und Zeigt mich an!

Da ich wie gesagt nichts von Mängeln weiß/wusste da ich mich mit Waffen auch nicht auskenne und ich das Gefühl habe der Käufer möchte nur sein Geld zurück haben aus unerklärlichen Gründen, möchte ich das Geld nicht zurück geben und auch den Revolver nicht zurück haben da ich diesen ja nicht gebrauchen kann weil ich nichts mit anfangen kann!

Wie soll ich micht nun verhalten?

Muss ich den Artikel zurücknehmen ?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


8 Kommentare zu “Hilfe verkäufer möchte geld zurück wegen angeblich Kaputte ware!

  1. Helferlein

    Hallo, meiner Meinung nach hast du die Sachmangelhaftung ordentlich ausgeschlossen. Zudem wusste der Käufer, dass er hier die Katze im Sack kaufte:

    nie benutzt oder ausprobiert habe und konnte, und dieser natürlich Gebraucht ist auf Grund seines Alters.

    In einem solchen Fall muss der Käufer davon ausgehen, dass es versteckte Mängel gibt, die dem Verkäufer nicht bekannt sind.
    Hättest du geschrieben, bis letzte Woche hat er noch ordentlich funktioniert, würde die Sache schon anders aussehen.

    Bei einem Privatverkauf in dem die Sachmangelhaftung ausgeschlossen wurde, haftet der Verkäufer nur bei arglistiger Täuschung und bei wissentlich verschweigender Mängel sowie bei dem fehlen einer zugesicherten Eigenschaft.
    Sofern nichts anderes in deiner Beschreibung stand als hier angegeben, sehe ich keinen Grund die Ware zurück zu nehmen.
    Das Helferlein

    Reply
  2. Judith

    Hallo Helferlein erstmal vielen dank für deine schnelle Antwort!

    Ja genau so wie ich es hier beschrieben habe habe ich es auch in der Auktion zu stehen gehabt!
    Ich möchte ja auch niemanden übers ohr hauen nur da ich von Waffen keine ahnung habe und hatte habe ich das gefühl das der Käufer etwas an der waffe vertauscht hat und mir nun etwas Kaputtes zurückschicken will.

    Natürlich kann ich dies nicht nachweisen aber damit es erst garnicht dazu kommt möchte ich die Waffe nicht zurücknehmen und anscheinend bin ich ja im recht und das ist mir wichtig wenn der Käufer einen Anwalt einschalten sollte was er mir ca. 5 mal in einer Mail androht!

    Ich werde hier weiter berichten was weiter dabei rauskommt oder vielleicht hat noch jemand etwas zu dem fall zu sagen oder einen Tip für mich !

    MfG
    Judith 

    Reply
  3. Schlappeseppel

    Hallo Judith,

    es kommt bei Deiner Beschreibung auf jedes Wort an. Kannst Du das mal schreiben wie Dein Inserat aussah ? Es könnte ja sein, dass aufgrund Deines Beschreibungstextes eine „funktionstüchtigkeit“ suggeriert wurde.

    Aber jetzt mal im Ernst. ich denke, dass die Waffe nicht mehr als 100 Eur gebracht hat. Wegen diesem Betrag und dann noch vielleicht 150 Eur Selbstbeteiligung bei der Rechtsschutz geht Keiner zum Anwalt. Bleib cool und verweise auf Deinen Inseratentext.

    …und hatte habe ich das gefühl das der Käufer etwas an der waffe vertauscht hat und mir nun etwas Kaputtes zurückschicken will.

    Das kann man sehr schnell nachweisen. Stimmt das, dann Anzeige wegen Betruges

    Reply
  4. Judith

    Hallo nein die Waffe hat nichteinmal 80€ eingebracht deshalb ja nun hat mir der Käufer nochmal ein Letzten Ultimatum gestellt das ich mich heute bis 16 uhr bei ihm melden solle und wenn ich mich dafür entscheide die Waffe zurück zu nehmen solle ich ihm noch 10€ Mahnkosten mit Überweisen soll ansonste hat er um 16:30 Uhr einen Termin beim Anwalt, das finde ich eine frechheit !

    So nun kopiere ich mal den Text von dem Artikel hier rein!

    Überschrift:
    Magnum Mauser Revolver cal. 45K. PTB 457 guter zustand

    Verkaufstext:
    Ich verkaufe hier meinen Magnum Mauser Revolver mit dem cal. 45K. Auf dem Revolver steht WZ.-Liz. Mauser und sie ist Made in West Germany! Der Revolver ist im Original Karton! Als scheinbar Originales Zubehör gibt es noch eine Putzbürste und einen Aufsatz, ich denke mal dieser ist für Sylvester! Der Revolver ist natürlich gebraucht aber sieht meines Erachtens nach für sein Alter noch sehr gut aus, der Holzgriff und das darin befindliche Logo ist im super zustand und der Schwarze lack sieht soweit auch noch gut aus was man alles auf den Bildern sehen sollte! Ich selbst habe diesen Revolver nie benutzt ich habe ihn bei meinem Opa im Schrank gefunden vor einem Jahr, da ich ihn aber weder gebrauchen noch benutzen kann da ich nicht einmal weiß wo man Munition her bekommt Verkaufe ich ihn nun hier! Da dies meine erste Waffe ist die ich hier Verkaufe, habe ich natürlich noch null Bewertung was leider manche Leute vom Kauf abschreckt ich bin aber ein Ehrlicher Verkäufer genau wie bei Ebay auch ersichtlich, wenn irgendwelche Fragen oder Detailbilder erforderlich sind bin ich natürlich per E-Mail erreichbar ! Hersteller: UMAREX (Arnsberg), Lizenzfertigung
    PTB 457
    Kaliber: .45 Knall
    Trommelkapazität: 5 Schuss
    Trommelspalt: ca. 1 mm
    Abzug: Single-Action / Double-Action
    Abzugswiderstand: SA ca. 2.200 g / DA ca. 7.000 g
    Länge: 190 mm
    Höhe: 132 mm
    Breite: 39 mm
    Gewicht: 808 g
    Da ich Privatperson bin gibt es keine Rücknahme oder Garantie nach EU Recht.

    Das War der text ha genau!!!

    Ich hoffe das ich von euch noch eine Antwort vor 16 Uhr bekommen um wirklich sicher zu gehen das ich nichts zu befürchten habe!

    MfG
    Judith

    Reply
  5. Schlappeseppel

    Hm,

    ganz ehrlich, aufgrund Deines Textes würde ich auch von einer „funktionsfähigen“ Waffe ausgehen. In meinen Augen wird dem Käufer suggeriert, dass die Waffe voll i.O. ist.

    Was soll nun an der Waffe defekt sein ? Der Abzugshahn oder blockiert evtl. die Trommel ? Ich persönlich würde die Waffe zurücknehmen. Macht der Käufer wirklich ernst, hast Du ersteinmal einen RA am Hals und Du müsstest Dir auch einen nehmen. Kostet Dich dann mal locker paar Hundert Eur. Ist diese Sache nicht wert.

    Mach also eine Wandlung. Du überweist ihm sein Geld inkl. Porto zurück. Er soll Dir dann innerhalb einer Woche die Waffe zurücksenden. Lass diese mal überprüfen, ob wirklich keine Teile ausgetauscht wurden.

    Dann stellst Du die Waffe erneut in eine Portal und weist darauf hin, dass Du nicht weisst, ob die Waffe noch funktionstüchtig ist.

    Reply
  6. Judith

    Die Waffe soll wohl ausgeleihert sein oder so!

    Nur ich habe ja keine ahnung von solchen waffen was ja im Text auch ersichtlich ist bin ich davon ausgegangen das die Waffe i.o. ist ich bin leider kein experte um das zu beurteilen aber denke trotzdem das damit alles i.o. war.

    Nur da es sich beim käufer um eine person handelt die waffen kauft und verkauft und so seine geschäfte macht habe ich das gefühl, das er etwas an der Waffe getauscht hat oder ähnliches und deshalb möchte ich diese eigentlich nicht zurück nehmen!

    gruß Judith

    Reply
  7. Schlappeseppel

    ok, dann viel Spass mit dem Schriftverkehr. Aber lohnt sich das wegen 80 Eur ? Denk mal darüber nach. Achte aber genau darauf was Du zurückschreibst. Kannst uns ja hier um Rat fragen.

    …bin ich davon ausgegangen das die Waffe i.o. ist

    Das hättest Du aber vorher prüfen lassen müssen. Ist rechtlich keine Entschuldigung, oder hättest schreiben müssen nach dem Motto „weiss nicht ob die Waffe noch funtionstüchtig ist„. Damit wärst Du aus dem „Schneider“ gewesen. 

    Reply
  8. judith

    Naja habe die Waffe nicht zurückgenommen und werde sehen ob der Käufer die Drohung wahr macht oder ob er diese Beleidigungen und Androhungen nur geäußert hat um mir angst zu machen! 

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.