Ebay Verkäufer Privat Verschickt, angeblich nicht erhalten – wer zahlt?

hallo, also ums auf den punkt zu bringen: für 90€ eure wurde bei mir eingekauft, ich habe den Artikel unversichert als Päckchen für 4,10€ per DHL verschickt (wurde ja auch so gewünscht bzw. gewählt), nach ca. 11 tagen kam eine mail, dass das päckchen angeblich nicht angekommen sei. ich, scheindoof wie ich bin anscheinend, habe den bon nur eine woche aufgehoben und dann weggeschmissen (somit kein versandbeleg mehr), da ich mit der erfolgreichen zustellung rechnete (da in meinem ganzen leben noch nie etwas „verschwand“).
logischerweise will der käufer sein geld wieder, ich sehe das jedoch nicht ein und so geht das in dem ebay „problemformular“ die ganze zeit.

ich bin privatverkäufer, habe auch in der beschreibung stehen, dass alles unter ausschluss jeglicher gewährleistung statt findet und der käufer damit einverstanden ist, wenn er kauft.

die frage ist, wer nun im recht ist? ich habe auch keine lust, dass ebay mich vielleicht noch vor gericht zerrt und ich zum schluss der dumme bin, obwohl ich es wirklich verschickt habe.

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


2 Kommentare zu “Ebay Verkäufer Privat Verschickt, angeblich nicht erhalten – wer zahlt?

  1. Immorb

    Eigentlich haften nur gewerbliche Verkäufer für den Versand. Bei privaten Verkäufern geht das Versandrisiko mit Übergabe z.B. an die Post eigentlich auf den Käufer über. Geht bei einem Privatverkauf die Ware auf dem Postweg verloren oder wird dabei beschädigt, dann hat der Käufer keinen gesetzlichen Ersatzanspruch gegen den Verkäufer.

    Bei eBay ist das anders: Behauptet der Käufer, seine Ware sei nicht angekommen, dann muss der private Verkäufer sie ihm eben noch einmal schicken – oder den Kaufpreis samt Versandkosten erstatten. Tut er das nicht, wird eBay seine Handelsaktivitäten beschränken oder ihn vom Handel ausschließen. Als Verkäufer ist man eBay gegenüber in der Beweispflicht, dass die Ware den Kunden einwandfrei erreicht hat – und das geht eben nur bei nachverfolgbaren und versicherten Versandformen wie dem DHL-Paket.
    Quelle: wortfilter.de

    Reply
  2. Fragesteller

    danke für ihre antwort.

    ok, also der käufer kann einfach behaupten, er habe es nie erhalten und ich bin komplett in der beweispflicht? dann könnte er mich theoretisch einfach doppelt abzocken?

    noch was: ist das schlimmste, was passieren kann, vom handel bei ebay ausgeschlossen zu werden? ich meine, das ist schon mies genug alles, aber lieber würde ich das in kauf nehmen, als mich abzocken zu lassen. die frage ist nur, ob der käufer nicht noch mit einem anwalt hinterherschießt!?

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.