Ebay MC019 Artikel gelöscht

      1 Kommentar zu Ebay MC019 Artikel gelöscht

Hallo,
ich habe ein Problem, und zwar habe ich Anleitungen bey eBay verkauft, mit der man bei Seafight und Sarkorbit billiger einkaufen kann. Jetzt habe ich folgende Mail bekommen von eBay:
„Guten Tag (name),
Sie haben bei eBay folgendes Angebot eingestellt:
(artikelnummer)-(aritkelname)
Aus folgendem Grund haben wir Ihr Angebot entfernt:
Der Rechteinhaber Bigpoint GmbH oder ein von ihm beauftragter Vertreter hat eBay darüber informiert, dass durch Ihr Angebot seine/ihre immateriellen Rechte, wie Urheber-, Marken- oder sonstige gewerbliche Schutzrechte verletzt werden. Wenn Rechteinhaber eBay auf eine Verletzung derartiger Rechte hinweisen, sind wir unter Einhaltung bestimmter Kriterien gehalten, das betreffende Angebot zu entfernen.
Ihre eBay-Gebühren für dieses Angebot wurden Ihrem Mitgliedskonto gutgeschrieben. Alle Bieter für dieses Angebot wurden von der Streichung informiert.
Die folgenden Informationen helfen Ihnen zu verstehen, warum wir Ihr Angebot entfernt haben:
Der Missbrauch von Marken ist gesetzlich verboten und verstößt gegen die eBay-Grundsätze. Eine Marke ist ein Zeichen (z.B. ein Name, ein Wort, eine Wortfolge, ein Logo oder ein Symbol), mit dem ein Unternehmen seine Produkte und/oder Dienstleistungen von anderen unterscheidbar kennzeichnet. Ein Markenmissbrauch liegt unter anderem dann vor, wenn irreführende Vergleiche mit Markenartikeln angestellt, Fälschungen oder ungenehmigte Repliken verkauft oder Suchworte übermäßig verwendet werden (Keyword-Spamming oder Manipulation von Suchergebnissen).
In Ihrem konkreten Fall lag folgender Verstoß vor:
Es ist auf eBay verboten, Markennamen Dritter im eigenen Angebot zu verwenden, um auf diese Weise eine Verbindung zwischen sich und dem Markeninhaber vorzutäuschen oder Käufer in den Glauben zu versetzen, das eigene Angebot werde vom Markeninhaber unterstützt oder empfohlen.
Als Faustregel gilt: Wenn Ihre Angebotsbeschreibung einen Markennamen enthält, Sie aber kein Markenprodukt dieses Markeninhabers verkaufen und auch keine Genehmigung des Markeninhabers haben, sollten Sie alle Verweise auf die Marke entfernen.
Weitere Informationen zum Grundsatz zum Missbrauch von Markennamen finden Sie auf der folgenden Hilfeseite: (link)
Mehr über das VeRI-Programm erfahren Sie hier:
(link)
Falls Sie Fragen zu diesem Verstoß haben, wenden Sie sich bitte direkt an den Rechteinhaber: Bigpoint GmbH
Die E-Mail-Adresse des Rechteinhabers lautet: (email)
Wichtiger Hinweis: Wiederholtes Einstellen dieses oder ähnlicher Angebote sowie weitere Verstöße gegen die eBay-AGB, -Grundsätze oder geltendes Recht können den Ausschluss vom Handel auf eBay zur Folge haben.“
(E-Mail wurde leicht gekürzt und einige E-Mail-Adressen sowie Artikelnummer und -name entfernt)
Wie sollte ich mich jetzt am besten verhalten? Meine größte Sorge ist, dass ich eine Abmahnung bekommen könnte… Würde es etwas bringen, wenn ich mich per Mail entschuldige bei Bigpoint? Oder mahnen die mich dann erst Recht ab, weil ich es ja damit praktisch zugebe?
Vielen Dank im Voraus
MfG

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Ebay MC019 Artikel gelöscht

  1. Helferlein

    Hallo Max, mit dem Zugeben der Tat wäre ich mal vorsichtig.
    Anleitungen zu verkaufen wie man mit weniger Geld einkaufen kann bei den Spielem kann dem Unternehmen einen erheblichen Schaden zuführen. Ob dies hier geschehen ist sei mal dahin gestellt, der Anbieter wird dies aber sicher auch im voraus versuchen zu vereiteln und das letztlich auch zu Recht.

    Selbst wenn er aber kein Recht hat eine solche Anleitung zu verbieten, dann geht er im Rahmen seiner Urheber oder Markenrechte vor um eine deutliche Abschreckung zu erzielen.
    Es ist daher durchaus anzunehmen, dass da noch was hinterher kommt.
    Entschuldigungen sind nett und gut gemeint, hier aber vielleicht auch ein falscher Schritt.
    Das Helferlein

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.