Böser Reinfall bei Kauf, Geld weg, Ware weg, nach Schadensanzeige erst recht betrogen

Folgender Vorgang : Habe defekte Ware erhalten wegen äußerst unsachgemäßer Verpackung des Verkäufers. Der Verkäufer war nicht bereit dafür zu haften. Die Sache ist extrem eskaliert.

Vorgeschichte: Es gab schon Probleme vor der Bezahlung. Ich wollte vom VK zuerst wissen, ob der Artikel vollständig sei, bzw. auch ganz bestimmte Befestigungsteile dabei seien, das war sehr wichtig für mich, aber der Frage wich er zuerst aus, und nach nochmaligem Nachhaken gab er mir dann endlich Auskunft, dass es vollständig sei, und ich bezahlte erst dann. Das nutzt er nun aus für sich um es zu seinen Gunsten anders hinzudrehen. Es ging nach meiner Schadensreklamation so weiter dass der VK sich einfach herausredete, indem er einfach behauptete und mir unterstellte, ich hätte den Artikel eh nicht bezahlen und haben wollen , infolge dessen hätte ich einen Transportschaden vorgetäuscht – hingegen er hätte die Ware rundum gut ausgepolstert. Das hat er auch so in seine Bewertungskommentare gesetzt, als Ergänzung auf meine negative Bewertung, damit er wieder gut da steht..

Weitere Reklamation von mir war, dass entgegen der Behauptung des VK wegen Vollständigkeit des Artikels die besagten Teile doch nicht von ihm mitgeschickt worden sind. Seine Antwort darauf: ich solle ihn nicht mehr belästigen mit meiner Paranoia.

Ich brachte den defekten Artikel nebst Karton so wie ich alles erhalten hatte, zum Versandunternehmen und gab eine Schadensanzeige auf. In der Schadensanzeige habe ich angekreuzt, dass das Regal nach Begutachtung zu mir an den Empfänger zurück soll.
Das hat das Versandunternehmen aber nicht gemacht, sondern das Paket nebst Inhalt wurde gestern an den Absender zugestellt. Laut Versandunternehmen wird alles mit dem Absender, der Vertragspartner sei , abgewickelt: er bekommt die Ware zurück, er erhält im Fall einer Schadensübernahme auch die Schadensvergütung. Ich bin nun dreifach geschädigt: erstens Geld weg, zweitens Ware weg und damit drittens mein Beweismittel beschädigte Ware nebst Karton mit mangelhafter Verpackung auch weg. Und im Übrigen: Aussage gegen Aussage.

Der VK hat nun die ware, die mir gehört. Kann ich vom VK die Herausgabe des Artikels verlangen? Und wer müsste in dem Fall für die Versandkosten zahlen, die noch mal entstehen, wenn er es mir schicken würde?
Im Grunde hat zuleztzt das Versandunternhemen den Fehler gemacht da es sich nicht an das gehalten hat, was in der Schadensanzeige stand. Sonst wäre das Paket nicht an den Absender geschickt, sondern zu mir zurück gekommen. Ich habe gestern telefonisch beim Versandunternehmen reklamiert, weil sie das Paket nicht an mich, sondern an den VK geschickt haben. Die erste Telefondame hat mir keine Auskunft gegeben, erst die zweite. Es hätte alles so seine Richtigkeit, wie das Versandunternehmen das gemacht habe, hieß es. Weiß jemand wie die rechtliche Lage aussieht?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

4 thoughts on “Böser Reinfall bei Kauf, Geld weg, Ware weg, nach Schadensanzeige erst recht betrogen

  1. Ersteinmal eine wichtige Frage. War es ein gewerblicher Verkäufer ? Wenn ja, kannst Du hier ruhig öffentlich die url bekannt geben, oder wenn Du nicht willst mir per PN zusenden.

    …zum Versandunternehmen Welches ?

     

    und gab eine Schadensanzeige auf

    Irdenwie nix verstehen, Bahnhof ?
    Dat Dinges werden wir schon schaukeln. Brauche aber mehr Infos. 

  2. Vielen Dank Herr Beyer! Es handelt sich um eine private Verkäuferin. Versandunternehmen DHL.
    Ich habe das Paket mit dem beschädigten Inhalt zum Postschalter gebracht, damit sie es an die DHLSchadensabteilung wegen transportschaden zur Begutachtung geben. Ich habe am Postschalter ein Formular ausgefüllt, genannt Schadensanzeige. Das wurde mit dem Paket zusammen an die DHL-Schadensabteilung weiter gegeben.
    Genaueres habe ich vorhin noch zusätzlich per PN an Sie weggeschickt.

    Das ist ja nun das Dumme für mich, der totale Reinfall, weil es sich um eine private verkäuferin handelt. Bei einem gewerblichen hätte ich die kaputte ware zurück senden können. Zudem habe ich unglücklicherweise nicht mit paypal bezahlt.

  3. Hallo Oskar, das ist aber schon komisch.
    Das Formular zur Schadensanzeige ist doch dieses hier oder?

    Da steht ja auch eindeutig Verbleib der Sendung nach der Schadensbegutachtung

    Wenn du dort  erneut an den Empfänger senden

    angekreuzt hast, dann hat DHL doch etwas falsch gemacht.
    Siehe Seite 2

    Nach der Begutachtung wird die Sendung mit einem
    Protokoll entsprechend Ihrem Wunsch weiter- oder
    zurückgesandt.

    Mit der Auskunft würde ich mich nicht zufrieden geben und DHL schriftlich um Stellungnahme bitten.

    Das Helferlein

  4. Hallo Helferlein, ja das ist das Formular, und ich habe angekreuzt, dass die sendung an den Empfänger zurück soll (also an mich), und sie haben es aber an den Absender weiter geleitet. Daher habe ich mich ja so geärgert!! Ich habe heute eine Reklamation per Post an DHL geschickt und um Stellungnahme gebeten. Auf Email reagieren sie überhaupt nicht. Am telefon habe ich lediglich die Auskunft von einer Dame erhalten, DHL habe es trotzdem richtig gemacht mit der Weiterleitung an den Absender statt an mich, denn nicht ich sondern der Absender hätte einen Vertrag mit DHL, daher würde alles grundsätzlich an ihn gehen. Das kann aber auch nicht sein, denn sonst würden sich die beiden Möglichkeiten zum Ankreuzen in der Schadensanzeige erübrigen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.