beschränkt Geschäftsfähig

beschränkt Geschäftsfähig

Folgender Fall:
Mein Sohn 10 Jahre alt, kauft bei der hiesigen Tankstelle ohne unser Wissen in 3 aufeinanderfolgenden Tagen für über 400 € (die er sich aus meiner gut versteckten Spardose genommen hat ) Paysafekarten, um damit im Internet ein Piratenspiel spielen zu können.
Die Karten sind jetzt leer, ich habe also nichts mehr was ich zurück geben könnte. Aber wer kommt jetzt für den Schaden auf??
Meines Wissen hätte man meinem Sohn nicht über so hohe Summen etwas verkaufen dürfen, da er nur beschränkt Geschäftsfähig ist und daher erst unsere Zustimmung für diesen Kauf hätte erfolgen müssen!!!
Der Tankstellenbesitzer ist sich keiner Schuld bewußt . Wir haben versucht die Sache mit ihm zu klären. Er hat nur gemeint das ist unser Pech.
Wie ist da jetzt die Gesetzliche Grundlage und was haben wir für Möglichkeiten bzw. was können wir tun??



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.