Bekommen wir unseren Hund zurück?

Bekommen wir unseren Hund zurück?

Guten Abend ich hoffe mir kann jemand helfen

Wir haben unseren Hund aus privaten Gründen hergeben müssen. Jetzt hat sich aber privat alles geändert und wir dürfen doch einen Hund halten.

Wir haben den Hund mittlerweile schon verkauft. Jetzt wollen wir ihn zurück. Wollte euch fragen ob wir eine Chance haben ihn zurück zu bekommen, hier ist ein Auszug vom Vertrag den der Käufer und ich unterschrieben haben:

Der Käufer bescheinigt, den Hund besichtigt zu haben. Er verzichtet darauf, spätere geltend zu machen, die sich auf Gebäude oder Wesensentwicklung des Tieres oder auf spätere in Erscheinung tretende oder festgestellte Krankheiten oder Mängel (erworbene wie auch erbgebundene) gründen. Dem Käufer ist bekannt, dass ein Tier nicht umgetauscht oder zurückgegeben werden kann. Die Gefahr der Versendung, des Weglaufens und die Verschlechterung des Hundes trägt der Käufer von der Übergabe des Hundes an. Nebenkosten – z.B. Fahrtkosten trägt der Käufer. Weiter Bestimmungen: Verkauft wie gesehen. Der Käufer erwirbt das Eigentumsrecht an dem vorgenannten Hund erst, wenn der vereinbarte Kaufpreis von XXX€ vollständig bezahlt ist. Bis dahin verbleibt das Eigentum an dem verkauften Hund dem Verkäufer. Das Tier hinterließ bei der Übergabe einen gesunden Eindruck und ist frei von Mängeln.

Wir haben auch freundlich nachgefragt, aber natürlich wurde unserer Bitte nicht nach gegangen,…

Können wir unseren Hund wieder bekommen? es wurde auch schon eine kleine Anzahlung geleistet.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.