Bearbeitungspauschale vom Hersteller

Bearbeitungspauschale vom Hersteller

Hallo,
ich habe folgendes Problem.
Ich wollte in einem Laden ein Teil für meine Terrassentür kaufen, dieses war aber nicht
vorrätig daraufhin musste es bestellt werden. Das Teil hat 20 Euro gekostet die Bearbeitungspauschale vom Hersteller wurde auch auf mich umgelegt und sollte 30 Euro kosten. Fand ich ganz schön übertrieben, habe mich aber nicht beschwert brauchte ja das Teil. Nach ein paar Wochen rief mich der Laden an das Teil ist da. So nun bin ich da hin, das Teil war in einem Karton eingepackt ich habe 50 Euro bezahlt im gutem Glauben das im Karton das richtge Teil liegt. Zuhause hab ich den Karton geöffnet und mitbekommen das es nicht das Teil ist was ich bestellt habe sondern ein Ähnliches womit ich aber überhaupt nichts anfangen kann. Dann habe ich sofort angerufen und gesagt das es das falsche Teil ist, bis dahin alles i.O.. Nach 3, 4 Tagen bin ich wieder zum Laden gefahren und wollte das Teil umtauschen. Der Geschäftsführer wollte davon nix wissen. Daraufhin wollte ich das Teil zurück geben und meine 50 Euro zurück. Der Geschäftsführer will mir aber lediglich die 20 Euro für das Teil zurück geben die 30 Euro Bearbeitungspauschale soll ich bezahlen. Ich wurde im voraus nicht darauf hingewiesen das egal was geschickt wird die 30 Euro weg sind. Das Problem ich hab immer noch nicht mein Teil müsste also nochmal eins bestellen wo wieder eine Bearbeitungspauschale anfällt und wenn das wieder nicht das richtige ist schließt sich der Kreis. Ich finde das er den Kaufvertrag nicht einghalten hat weil er mir nicht das verkauft hat was im Vertrag stand, und dem zufolge auch keine Bearbeitungspauschale vom Hersteller von mir verlangen kann. Das Problem liegt ja zwischen dem Laden und dem Hersteller weil entweder der Laden was falsches bestellt hat oder der Hersteller was falsches geliefert hat.

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.