Auktionsabbruch- bin ich im Recht ?

Hallo,

mir ist bewusst, dass ich normalerweise im Recht bin, jedoch bin ich mir bei folgendem Ablauf nicht sicher:

Folgendes:

1. Ich sehe auf ebay ein Angebot für 3 Artikel, es werden 3 Stück angeboten in einer Auktion.
2. Ich benötige nur 2 dieser Artikel, also schreibe ich Verkäufer an und frage ihn ob er 2 Stück hergeben würde und nenne ihm einen Preis.
3. Mir fällt auf dass ich doch alle 3 brauchen könnte.
4. Ich schreibe Verkäufer eine Nachricht hinterher, dass ich doch alle 3 brauche und ich nun einfach bei der Auktion mitbieten werde.
5. Verkäufer schreibt zurück, dass er die Tickets teurer gekauft habe als mein Angebot in der ersten Nachricht und er keinen Verlust machen wolle. Wann und in welcher Reihenfolge er meine beiden Nachrichten gelesen hat, kann ich nicht sagen.
6. Ich bekomme eine mail von ebay dass Auktion abgebrochen wurde. Abbruch durch Verkäufer, angegebener Grund: Irrtum im Angebot.
7. Ich schreibe Verkäufer an und frage was denn passiert sei.
8. Verkäufer antwortet er habe die Auktion abgebrochen und biete die Tickets nun auf den Kleinanzeigen an um sie mir dort verkaufen zu können. Dort würden wir uns auch die ebay- Gebühren sparen, so schreibt er.
9. Ich mache ihn darauf aufmerksam, dass dies so nicht abgemacht war, dass die Auktion abgebrochen wird damit wir auf den KA weiterverhandeln können.
10. Ich mache dem Verkäufer klar dass er gerade einen Kaufvertrag abgeschlossen hat und ich die Artikel haben möchte.
11. Verkäufer ist empört. Behauptet als Schutzbehauptung, es habe sich in dem Angebot um einen Irrtum gehalten, nämlich dass er versehentlich eine Auktion anstatt einen Sofortkauf gestartet habe.

Wie sieht es aus ?
Meine Frage bezieht sich 1. Auf das Angebot, das ich ihm als erstes machte. Hat dies irgendeinen Einfluss auf meine Rechtssituation ?
2. Die Anfechtung wegen Irrtum von Seiten des Verkäufers. Dass er Irrtum nur als Vorwand angegeben hat, dürfte klar sein, da er mir kurz danach leichtfertig den wahren Grund genannt hat. Ist seine Irrtumsbehauptung trotzdem Rechtens ?

Noch etwas das mich grübeln lässt: Könnte es sein, dass es als eine Verleitung gewertet werden könne, die Auktion abzubrechen, da ich ihm gesagt habe, dass ich zwei Stück haben will ? Zu dem Zeitpunkt war ich ja auf eine Verhandlung aus. Könnte man da vielleicht angreifen und sagen, ich hätte den Verkäufer zu einem Abbruch verführt oder noch mehr ich hätte zugestimmt, dass die Auktion abgebrochen wird ?
Könnte man diese Tatsache eventuell gegen mich verwenden ?
Nachdem ich geboten hatte, wollte ich auch die Auktion laufen lassen. Auf einen Auktionsabbruch a la Abbruchjäger war ich zu keinem Zeitpunkt aus.

Bitte nur Antworten von jemandem der sich auskennt. Keine Spekulationen bitte.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.