Aprilia (Motorrad) großes Garantieproblem.. von 2000 €

Aprilia (Motorrad) großes Garantieproblem.. von 2000 €

Hallo liebe Forummitglieder,

ich habe folgendes Problem. Mein Motorrad (Aprilia RS 125) ist kaputt gegangen unter anderem Teile wie Kurbelwelle, Zylinder, Kolben usw. Der ganze Spaß kostet 2000 € (ca.) ich habe aber normaler weiße noch über 1 Jahr Garantie (habe sie letzten August erworben). Nach dem ich die Maschine in die Werkstatt gegeben habe wurde eine Garantieanfrage gestellt zu Aprilia in Deutschland diese wurde anerkannt. Doch 1 Woche später als dieser Garantieauftrag nach Italien zum Sitz von Aprilia geschickt worden ist, wurde das ganze abgelehnt von APRILIA IT.
Sie wollten Bilder vom Motor usw. Jetzt dürfte es ja eigentlich kein Problem geben, da ich ja Garantie habe… Nur mein Problem ist das ich den ESD (Auspuff) getauscht habe vom originalen zu einem Giannelli ESD (der aber auch für die APRILIA RS 125 zugelassen ist mit E-Nummer TÜV usw..). APRILIA IT meint jetzt das der ganze schaden angeblich durch den Auspuff entstanden ist der Partikel durch gelassen hat die dann alles kaputt gemacht haben. SOWAS habe ich aber noch nie gehört ich habe auch in Foren nach gefragt und jeder sagt mir das sowas eigentlich nicht möglich ist und die mich nur austricksen wollen. Kann ich überhaupt irgend etwas jetzt tun? Den 2000 € zu zahlen ist wirklich nicht wenig… Ich habe irgend wo etwas gelesen das ich etwas machen kann wenn die Garantie noch kein Jahr alt ist mit Beweislast oder sowas?

Bitte dringends um Hilfe!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.