Unfall auf dem Weg zur Arbeit, mit Leihwagen! – Wer kommt für den Schaden auf?

Hallo zusammen,

Ich hab mal wieder eine Frage.
Ich hatte gestern mein Auto in die Werkstatt gebracht und einen Leihwagen bekommen, mit 550€ SB. Es war auch alles gut, jedoch heute morgen auf dem Weg zur Arbeit schneite es sehr stark und war glatt. Bis zur Arbeit, war das aber kein Problem.
Jedoch auf dem Firmengelände kam ich dann ins rutschen. – Das Firmengelände hat eine leichte Neigung!
Ich wollte um die Kurve zu den Parkplätzen fahren und bin dann mit dem Auto seitlich weggeschlittert und hab mit der Stoßstande einen hohen Bordstein mitgenommen. Fotos, habe ich leider keine gemacht und auch noch nicht gemeldet, da ich den Schock noch nicht verkraftet hab. Ich bin auch nicht davon ausgegangen, dass ich ihn getroffen hatte, da ich weder ein kratzen noch einen Aufprall gehört hatte. Leider habe ich auch zu spät nachgesehen, ob das Auto beschädigt war, da war ich schon auf dem Weg zur Werkstatt.

Nun meine Frage, wer kommt für den Schaden auf? Ich selbst, oder die Firma, da es ja der Arbeitsweg war?
Abgesehen davon, war das Grundstück weder gefegt, noch war gestreut. und ich habe evtl. Zeugen (Muss das morgen abklären, ob sie sich bereit erklären) die bezeugen können, das ich langsam fuhr.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Unfall auf dem Weg zur Arbeit, mit Leihwagen! – Wer kommt für den Schaden auf?

  1. Den Schaden am Auto auf dem direkten Arbeitsweg ersetzt dir niemand.
    Lediglich bei der Steuererklärung kannst du die Unfallkosten als Sonderausgaben geltend machen.

    Nun zu dem Parkplatz. Die Frage kann man so einfach nicht beantworten.

    auf dem Weg zur Arbeit schneite es sehr stark und war glatt

    Es ist niemanden zuzumuten, bei starken Schneefall und einigen Temperaturen einen Parkplatz dauerhaft von Eis und Schnee zu befreien. Das muss auch kein Mieter.
    Davon aber mal abgesehen, gibt es einen Winterdienst bei euch?
    In diesem Fall dürfte die Verkehrssicherheitspflicht durch den Vertrag übergeben worden sein, so dass du dich an den Dienstleister für den Winterdienst wenden muss.

    Festgestellt werden müsste dann aber, ob die Verkehrssicherheitspflicht verletzt wurde.
    Das müsstest du dem Unternehmer oder dem Arbeitgeber nachweisen.
    Beide könnten kontern und sagen, der Unfall ist mit einem dir unbekannten Fahrzeug erfolgt.

    Halten wir fest.
    Stellt der Arbeitgeber dem Mitarbeiter ein Firmenparkplatz zur Verfügung, so übernimmt er für diesen die Verkehrssicherheitspflicht.
    Es gibt aber keine pauschale Regelung, wer bei einem Unfall haftet.
    Es kommt immer drauf an, wer trägt die Verkehrssicherheitspflicht und wurde sie verletzt.

    Du müsstest dir nun Zeugen suchen, die bestätigen können dass es „schweine glatt“ war und der Arbeitgeber nicht hat streuen lassen. Dürfte schwer sein, wer sagt schon gern gegen seinen Arbeitgeber aus.

    Mach es doch einfach mal so und gehe zu deinem Chef.
    Das offene Wort ist immer der beste Weg.
    Gruß Volker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.