Mahnung wegen fehlendem Versicherungsschutz

Hallo,

ich habe im Januar 2011 meine Vespa verkauft, mit Kaufvertrag und allem sonst noch was dazu gehört. In den nächsten Tagen bin ich dann zum Landratsamt und habe die Abmeldung in den Briefkasten eingeworfen, die Versicherung habe ich auch über den Verkauf informiert und dachte, das nun alles geregelt wäre.

Am 13.4.2011 bekam ich dann eine Mahnung vom Landratsamt in der ich aufgefordert wurde 58,95 Euro zu zahlen, Gebühr + Säumniszuschlag, den ersten Brief vom 3.3.2011 habe ich aber nicht bekommen, der Postbote hat beim Amt erklärt, das er eine Benachrichtigung in meinem Briefkasten zurüchgelassen hat. Es kommt bei mir aber regelmäßig vor, das der Postbote keine Benachrichtigungen schreibt, ich wusste also nicht, das ich was bekommen habe, sonst hätte ich es ja geholt.

Gerade habe ich mit dem Chef der Zulassungsstelle Bamberg telefoniert, von ihm habe ich gesagt bekommen, das es schonmal vorkommt, das Schriftstücke in falschen Abteilungen landen und nicht weiter verarbeitet werden, seine Kollegin hat es in einem früherern Gespräch etwas drastischer ausgedrückt – „im Haus geht schon manchmal was verloren“.

Zusammenfassung: Fahrzeug verkauft, Zulassungstelle und Versicherung informiert, Brief im Landratsamt nie angekommen, Brief vom Landratsamt wegen fehlender Benachrichtigung durch den Postboten nicht erhalten, Mahnung über 58,95 Euro erhalten.

Meiner Frage: Muss ich Zahlen? Ich habe nichts Falsch gemacht!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.