Knöllchen: Tatvorwurf parkten verbotswidrig auf dem Gehweg

Guten Tag,
meine Frage ist folgende: Ich habe heute vormittag ein Knöllchen über 15 Euro bekommen mit dem Tatvorwurf: sie parkten verbotswidrig auf dem Gehweg.
Ich sehe die Sachlage allerdings anders, denn dieser „Gehweg“ ist sehr breit und an der Stelle, an der ich das Fahrzeug parkte, zudem mit Plastersteinen markiert, sodass ich davon ausging, es würde sich um einen Parkplatz handeln. Es gibt keinerlei Verkehrsschilder, nur im Wendekreis (Sackgasse)ist Parkverbot ausgeschildert, welches doch aber wohl nur für die Fahrbahn gilt…

Ich habe niemanden behindert, und der dort abgesenkte Bordstein hat eine Länge von etwa drei Fahrzeuglängen.
Trotz meines Parkens war die normale Gehwegbreite noch in vollem Umfang erhalten. Was halten Sie denn davon?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Knöllchen: Tatvorwurf parkten verbotswidrig auf dem Gehweg

  1. Laut STVO ist das Parken auf Gehwegen grundsätzlich verboten, sofern es nicht ausdrücklich durch ein Zusatzschild erlaubt ist.
    Ein solches Zusatzschild wäre zum Beispiel Zeichen 315.
    Bei dem Parkverbot auf Gehwegen kommt es nicht auf dessen Breite oder Beschaffenheit an. In diese „Falle“ sind schon viele Autofahrer gestürzt.
    Um das Ordnungsgeld werden sie nicht herum kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.