Fremdparker auf Grundstück

Ist das erlaubt?
Ein fremder Pkw wurde auf dem Stellplatz eines Grundstücksbesitzers abgestellt, ohne das dieser seine Einwilligung gegeben hatte bzw. darüber informiert wurde.
Der Pkw-Besitzer findet an seinem Pkw ein Schreiben vor:
„Sie parkten unerlaubt auf meinem Grundstück und haben somit mein Eigentum benutzt sowie meine persönliche Nutzung des Stellplatzes eingeschränkt.
Bitte überweisen Sie daher die „Nutzungsentschädigung“ in Höhe von 20 € (Parkdauer mind. 2 Stunden) binnen 7 Tagen auf folgendes Bankkonto……..Nach Ablauf der Frist werden wir ein entsprechendes, für Sie kostenpflichtiges Mahnverfahren beantragen.
Im Wiederholungsfalle behalten wir uns das Abschleppen des Pkw auf Ihre Kosten vor.“

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Fremdparker auf Grundstück

  1. Das ist ja Quatsch.
    Mal abgesehen davon, dass die Örtlichkeit bekannt sein müsste, ist eine Nutzungsentschädigung nicht einforderbar. Was möglich ist, Schadensersatz zu fordern, wenn der Grundstücksbesitzer etwas zu einem Termin musste und ein Taxi benutzt hätte.

    Verlangen kann man viel, jedoch wenn sie nicht zahlen wird der Fall durch das Mahnverfahren dann eventuell gerichtlich geklärt werden. Hier wird sicherlich auch eine Drohkulisse aufgebaut um einen Widerholungsfall zu verhindern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.