Beim Üben ohne Fahrerlaubnis erwischt

Der Führerschein rückt in greifbare nähe und gern möchten gerade Jungs bei der ersten Fahrstunde nicht patzen. Aber auch die Kosten des Führerscheins lassen viele oft in Versuchung geraten, das Einparken und Anfahren schon einmal an abgelegener Stelle mit ihren Eltern zu üben.

In dieser Rechtsfrage dreht sich alles um Vater und Sohn, die auf einem großen Parkplatz üben wollten, um Fahrstunden zu sparen. Natürlich wurden sie von der Polizei erwischt und fragen sich nun, welche Strafe ihnen droht.

Fahrstunden durch üben auf Parkplatz einsparen

Ich mache gerade den Führerschein. Um Fahrstunden zu sparen, dachte ich mir, ich geh mal mit meinem Vater auf einen großen Parkplatz, um z.B. das Anfahren zu üben. Natürlich trudelte kurze Zeit später die Polizei ein und schwups – erwischt.

Polizei erwischt Fahranfänger ohne Führerschein

Mein Vater saß neben mir im Auto und hat der Polizei Namen und Anschrift gegeben, damit diese die Anzeigen vorbereiten können. Wir sind jetzt beide unnötigerweise Ersttäter. Der Polizist meinte, mein Vater würde eine Geldstrafe bekommen und ich ne Ermanhnung (bin 17).

Welche Strafe steht auf Fahren ohne Führerschein

Was meint ihr wie hoch die Geldstrafe sein wird? Und ja, ich weiß, es war ein dummer Fehler, ich möchte über unser Fehlverhalten nicht sprechen, darüber habe ich bestens Kenntnis.

Themenrelevante Suchanfragen

  • fahren ohne fahrerlaubnis parkplatz
  • rechtsprechung fahren ohne fahrerlaubnis anfahren parkplatz
  • Privat Fahrstunden von Polizei erwischt
  • fahren ohne fahrerlaubnis auf parkplatz mit 16 jahren


AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

3 thoughts on “Beim Üben ohne Fahrerlaubnis erwischt

  1. Hallo Jonas,
    Sicher bekannt dürfte dir der entsprechende Passus im Gesetz sein

    § 21 Fahren ohne Fahrerlaubnis
    Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer als Halter eines Kraftfahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder

    Schaut man sich nun den gleichen Tatbestand bei Fahrlässigkeit an

    Mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen wird bestraft, wer
    eine Tat nach Absatz 1 fahrlässig begeht,

    Die Regelsätze für das private Fahrtraining kenne ich auch, habe aber auch schon anderes im Bekanntenkreis erlebt.
    Ein Drittel des Monatslohnes ist schon allein happig, es kommt aber immer auf den Richter an.
    Für dich wäre es schön nur mit der Ermahnung weg zu kommen.
    Es kann aber auch eine Sperre ausgesprochen werden.
    So wirklich sagen was genau kommt wird wohl niemand können. Es sind eher Richtwerte.
    Man sagt nicht umsonst, vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand.
    Das Helferlein

  2. Hallo!
    Danke für die Antwort!
    Wenn ich z.B. eine Führerscheinsperre bekomme, kann ich dagegen etwas unternehmen? Bzw. lohnt es sich dann den Rechtsanwalt einzuschalten?
    In vielen Fällen wird ja von Strafe abgesehen, wenn z.B. das öffentliche Interesse an meiner Bestrafung gering ist. Das ist nach der Tat auf einem leeren Parkplatz meiner Meinung nach der Fall.

    Gruß

  3. Guten Morgen, meines Wissens nach ist es durchaus möglich, statt einer Sperre eine höhere Geldstrafe zu bezahlen, aber das hat wohl weniger mit dem öffentlichen Interesse zu tun, statt mit dem, dass der Fahrzeugführer zum Beispiel beruflich auf das Fahrzeug angewiesen ist.
    Gegen eine Führerscheinsperre wird du kaum was machen können, da sind die ganz hart, aber ich glaube bei einem „Ersttäter“ wird es nicht dazu kommen. Hier bleibt erst mal abzuwarten, was die Behörde für eine Strafe festlegt. Dann ist immer noch Zeit für einen Rechtsanwalt, der dir dann auch eine genauere Auskunft über mögliche Wege aufzeigt.
    Das Helferlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.