Tanzschritte und das Urheberrecht

Sehr geehrte Forumsmitglieder,
Ich habe eine recht banale Frage, ist es illegal Tanzschritte, welche ich zuvor in einer Tanzschule gelernt habe, mit Tanzpartnerinnen auszuführen, die diese Schritte in der Selben Schule jedoch noch nicht gelernt haben? Erst heute bin ich mit der Tanzlehrerin aneinander geraten weil ich diese, für meine Partnerin unbekannten, Schritte, auf einer von ihr, in ihrer Tanzschule abgehaltenen, Tanzparty ausführte. Sie meinte dies würde gegen das Urheberrecht verstoßen, da ich durch den puren Akt des Tanzens den Frauen die Tanzschritte beibringen würde. Ich war etwas perplex, denn nach dieser Logik müsste ich mich vor jedem Tanz über den genauen Kenntnisstand jeder Frau informieren, was aufgrund der Möglichkeit, dass sie die Unwahrheit sagt fast ausgeschlossen ist. Auch ist nichts davon auf der Webseite der Tanzschule zu finde, denn allgemeine Geschäftsbedingungen werden nicht angegeben


Antworten auf diese Rechtsfrage

Na das ist aber mal eine komische Tanzschule bzw. Tanzlehrerin.
Beide sind Mitglieder i nder Tanzschule und sollen nicht miteinander tanzen dürfen, was der eine schon kann, der andere aber nicht?
Ein bisschen weltfremd.
Es gab einen Bericht wonach sich die Sängerin Beyoncé an einer Choreographie für ein Video bediente. Eine Klage gab es da aber wohl nicht, denke die haben sich außergerichtlich geeinigt.

Einzelne Tanzschritte sind urheberrechtlich nicht geschützt. Bekannte Tänze ebenfalls nicht, selbst wenn daraus eine Choreographie entsteht, weil der Tanz die Schrittfolge erwartet.

Zu deiner Frage ob sie dich raus werfen oder dir den Eintritt versagen kan, kommt es drauf an um was für eine Veranstaltung es sich handelt. Ist sie Bestandteil der Mitgliedschaft in der Tanzgruppe so darf sie das nicht.
Ist es eine eigenständige Veranstaltung, dann kann sie wie du es selbst sagst, entscheiden wer an der Party mitmachen darf und wer nicht.

Du willst nicht auf die Tanzveranstaltung verzichten? Suche das offene Gespräch und versuche darin zu klären, was ihr nicht gefällt und aus welchem Grund.
Dann ist es auch möglich einen Kompromiss zu treffen, mit dem beide leben können.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.