Vorladung wegen Betrug / Urkundenfälschung

Hallo Liebe Community,
ich habe eine kleines/großes Problem und bräuchte bzw. bitte euch um eure Einschätzung.
Und zwar geht es darum:
Ich erhielte am Donnerstag von meiner örtlichen Polizeistation eine Vorladung. Der Inhalt spiegelt sich wie folgt vor:
Vorladen
Im Verfahren wegen Betrug / Urkundenfälschung
Sehr geehrter Herr…..,
sie sind bebsichtigt um o.g. Verfahren als Zeuge gehört zu werden.
Ich soll am kommenden Dienstag meine Aussage dort machen.
……..

Da ich mir überhaupt nicht vorstellen konnten worum es hier geht, habe ich am Freitag den zuständigen Berater angerufen und gefragt ob er mir ein paar Informationen geben könnte. Der Beamte war auch sehr nett und hat mit daher mitgeteilt bzw. mich gefragt ob meine EC bzw. Kreditkarte ende letzten Jahres mal verloren/geklaut worden war. Da dies nicht der Fall ist, verneinte ich diese Antwort. Darauf meinte der Beamte, das wir den rest dann am o.g. Termin besprechen würden. Ich bedankte micht für die nette Auskunft bei dem Beamten und beendete das Telefonat mit Ihm. Kurz bevor ich aufgelegt hat, hat der Beamte netterweise mir noch mitgeteilt das es sich um das große Möbelhaus mit gelber Schrift und 4 Buchstaben handelt.

Nach diesem Tipp, konnte ich mir nun doch mehr vorstellen. Und zwar zum Hintergrund, ich trennte mich im September letzen Jahres von meiner damaligen Freundin und musste meine Wohnung daher komplett neu Einrichten und war daher mehrmals bei dem o.g. Laden einkaufen. Da eine Wohnung einrichten nicht einfach ist, war ich mehmals dort und habe auch immer mehr als 100 € ausgegeben.

Jedoch war bei jedem Einkauf mein Konto mehr als ausreichend gedeckt. Zusätzlich habe ich auch nie von meiner Bank eine Nachricht erhalten das ein Betrag nicht eingelöst werden konnte geschweige denn habe ich auch nie von einen Inkassounternehmen oder co einen Brief erhalten das ich noch einen Betrag irgendwie offen habe. Daher habe ich mir auch nie hier gedanken gemacht, geschweige überfliege ich auch meine Kontoauszüge immer nur und schaue ob alles seine Richtigkeit hat und hier ist mir auch nichts außergewöhnliches aufgefallen. Hätte ich von meiner Bank, spätestens nach einen Brief von einem Inkassounternehmen eine Nachricht erhalten, hätte ich ja mir auch direkt darum gekümmert. Da dies nicht der Fall war, wusste ich natürlich nichts davon.

Nun weiß ich leider nicht wie ich mich am Dienstag verhalten soll, da ich noch nie zur Polizei musste. Wie gesagt mein Konto war immer ausreichend gedeckt, war also nichts mit absichtlich betrügen. Wie gesagt war mein Konto auch immer ausreichend gedeckt und ich habe auch einen festen Job und damit ein reguläres Einkommen.

Daher hoffe ich, das Ihr mir ein paar Tipps geben könnte, was ich am Dienstag machen soll. Soll ich meine Aussage verweigern, die Wahrheit wie o.g. beschreiben oder mir doch lieber einen Anwalt nehmen?

Da ich ja wahrscheinlich dann nach meiner Aussage von Zeuge zum Beschuldigten Geswitcht werde, da es ja keinen Klau meiner EC Karte gab, hoffe ich das Ihr mir hier ein paar Tipps geen könnt. Auch liest man im Internet oft, das wegen 10 € schon Strafbefehle von 40 € a 20 Tagesätze gestellt worden sind.

Da ich mir aber keiner Schuld bewusst bin und gern auch ein weiteres Verfahren vermeiden möchte, hoffe ich das ihr mir wie gesagt ein paar Tipps geben könnt. Sollte natürlich ein offenen Betrag noch offen sein, würde ich diesen natürlich umgehend ausgleichen.

Solltest ihr noch Fragen haben, stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

Vielen dank im vorraus.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Vorladung wegen Betrug / Urkundenfälschung

  1. bezüglich ;“Sehr geehrter Herr…..,sie sind bebsichtigt um o.g. Verfahren als Zeuge gehört zu werden“

    Hallo !

    Wo ist das Problem ?
    Sie sind doch nur als Zeuge vorgeladen.
    Wovor haben Sie Angst ?
    Oder verschweigen Sie uns etwas ?
    Wenn Sie nichts „verbrochen“ haben, dann gehen Sie hin und sagen einfach die Wahrheit.

    M.f.G.

    L&O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.