stempel gefälscht, nun vorladung bei der polizei

hallo

ich hab da leider eine riesen dummheit begangen.

ich war im august in der prüfungsvorbereitung zu meinem meisterbrief.
im zuge meiner enormen prüfungsangst hab ich dann an einem samstag abend ( was auch die tatzeit lt polizeilicher vorladung ist ) versucht, einen stempel einer hochschule im internet zu bestellen.

dieser wurde auch sofort bezahlt und dann, wie soll es auch anders sein , geliefert , und zwar an die hochschule selber.

diese hat nun anzeige erstattet (§267 stgb, urkundenfälschung(sonstige) (versuch) ), so steht es in der vorladung.

hinzu muß ich nun sagen das ich mit der hochschule eigentlich nix zu tun habe, da ich meine prüfung ja bei der IHK mache, somit der stempel für mich recht wertlos gewesen wäre.

nun meine frage: soll ich der vorladung folgen und meine aussage machen?

zu meiner person
33 jahre, fester beruf, mittlerweile zum meister weitergebildet, noch nie straffällig in erscheinung getreten, und nun der knackpunkt, ich bin ab 10.10. für ein jahr beruflich in den usa/greenville tätig.

vielen dank

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “stempel gefälscht, nun vorladung bei der polizei

  1. Anonymous

    Die Antwort kommt zwar viele Jahre zu spät aber Hilft vielleicht jemand anderen. Der Erwerb eines Stempels ist nicht strafbar. Selbst wenn du einen Stempel von der JVA bestellst. Erst wenn du den Stempel für einen Betrug ein setzt wird es zu einer Strafe.

    Anders rum müsste ja jeder der einen Stift kauft auch eine Vorladung bekommen, da er ja eine Unterschrift Fälschen könnte.

    Am besten in so einem Fall ist es nichts zu tun und auch nicht zur Anhörung zu gehen, da diese freiwillig ist. Und du dich nur rein reden kannst.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.