Stalking: Drohungen auf Anrufbeantworter

Stalking: Drohungen auf Anrufbeantworter

Hallo zusammen,

Vor 2 Stunden hat bei uns jemand angerufen und nachgefragt „ob hier frau *** ist“, dies haben wir verneint, kurze Zeit später wurde von einer Mobilnummer angerufen, wir sind aber nicht drangegangen, dann hat der Anrufer auf den Anrufbeantworter gesprochen und deutliche Drohungen ausgesprochen. Fünf Minuten später hat diese Nummer wieder angerufen und eine zweite Drohung ausgesprochen.
Wir haben kurz darauf die Türen verschlossen und der Polizei gesagt, was passiert ist. Wir haben eine Vermutung, wer es sein könnte, weil wir vor mittlerweile 30 Jahren schonmal von dieser Person Drohungen bekommen haben. Die Person soll wohl auch schon mehrere Jahre im Gefängnis und in der Psychiatrie gesessen haben.

Welche Möglichkeiten haben wir, anhand der auf dem Telefon hinterlassenen Telefonnummer und Anrufbeantworter-Drohung Anzeige zu erstatten? Was passiert nach der Anzeige, kann man direkt eine Einstweilige Verfügung erlangen? Grade im Hinblick von Vorstrafen?
Hab ich in irgendeiner Art und Weise das Recht darauf, die Person anhand der Nummer zurückverfolgen zu lassen?

Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen
AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.