Rechtsfrage: Person auf eine niedrige Summe verklagen!?

Hallo,

mir ist folgendes passiert. Ich habe eine Karte für ein Festival bestellt, welches 1 Woche vor geplantem Termin abgesagt wurde. Der Termin war für den 12.6. angesetzt. Geld wurde bis heute nicht zurück erstattet. Eine Anzeige wurde vor 2 Monaten erstattet. Was die Polizei nun mit der Anzeige macht, wie die Männer in blauer Uniform sich verhalten, weiß ich nicht. Nach 2 Monaten immernoch keine Reaktion. Nach Anrufen wird man bei den Cops nur weitergeleitet, da sich keiner zuständig fühlt, und bei der letztendlichen Nummer, meldet sich keiner!? Das ist noch was anderes.
Wenn ich nun über den zivilrechtlichen Weg gehe, kann ich jemanden wg. 66€ verklagen? Setzt sich überhaupt ein Anwalt/Richter damit auseinander? Kosten werden dann wohl vom Veranstalter des Festivals getragen!?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Rechtsfrage: Person auf eine niedrige Summe verklagen!?

  1. Hallo, mir ist folgendes passiert. Ich habe eine Karte für ein Festival bestellt, welches 1 Woche vor geplantem Termin abgesagt wurde. Der Termin war für den 12.6. angesetzt. Geld wurde bis heute nicht zurück erstattet.

    Haben sie bei dem Veranstalter das Geld eingefordert?

    Was die Polizei nun mit der Anzeige macht, wie die Männer in blauer Uniform sich verhalten, weiß ich nicht.

    Was hat die Polizei damit zu tun? Weswegen haben sie Anzeige erstattet?
    Sie nimmt die Anzeige nur auf, ermitteln tut die Staatsanwaltschaft.
    Und dafür haben sie ein Aktenzeichen erhalten.
    Aber dadurch haben sie noch lange nicht ihr Geld zurück.

    Wenn ich nun über den zivilrechtlichen Weg gehe, kann ich jemanden wg. 66€ verklagen? Setzt sich überhaupt ein Anwalt/Richter damit auseinander?

    Kostengünstiger ist das gerichtliche Mahnverfahren besser bekannt als Mahnbescheid
    Wenn sie der Meinung sind, der Gläubiger widerspricht dem Mahnbescheid, so ist eine Klage der bessere Weg.
    Die Höhe der Forderung spielt da keine Rolle.
    Kosten, die man machen muss um die Forderung zu betreiben, hat der Gläubiger zu tragen.
    Mit dem Betreiben der Forderung können sie ein Inkassobüro beauftragen oder besser einen Anwalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.