Ladendiebstahl – Anwaltsbrief

Guten Tag,

ich habe eine Frage bezüglich eines Ladendiebstahldeliktes. Um keine Namen nennen zu müssen, nenne ich die Person im Beispiel Person A.
Person A wurde beim Ladendiebstahl mit Sachwert von etwa 10€ in einem Supermarkt erwischt und wurde nach dem Verlassen des Ladens von einem Ladendetektiv aufgegriffen. In einem Hinterzimmer wurde ihr dann gesagt, dass eine Strafe von 100€ veranschlagt würde, die bar bezahlt werden kann. Da Person A aber das Geld nicht dabei hatte tat sie das vorerst nicht. Der Detektiv kündigte an, den Fall an die Kettenleitung weiterzugeben, die über das weitere Vorgehen entscheiden würden.
Eine Woche später erhält Person A einen Brief vom Anwalt in dem es wörtlich heißt:

„Sie sind in der Filiale meiner Auftraggeberin bei einem Ladendiebstahl/Vermögensdelikt gestellt worden.
Ich fordere Sie auf bist spätestens zum
– >Datum, etwa 9 Tage ab Erhalt des Briefes< - - Bei uns eingehend – Folgende Beiträge mit dem beigefügten Überweisungsträger auf das obige Konto zu bezahlen: Feststellungskosten (Hauptsachbetrag) €100 Gebühren gemäß Kostennote € 48 Sollte innerhalb der gesetzten Frist kein Zahlungseingang feststellbar sin, so werde ich ohne weitere Ankündigung Klage beim Amtsgericht erheben." Darunter noch eine Kostenrechnung: „1. Geschäftsgebühr (1,0) §§ 13, 14 RVG Nr. 2300 VV RVG €45 Gegenstandswert: €100 2. Post- und Telekommunikation Nr. 7002 VV RVG €3" Zu Person A: Sie ist 19 Jahre alt und ist vor gut 2 Jahren schon einmal wegen Ladendiebstahls im Wert von etwa 30€ auffällig geworden. Damals wurde das Verfahren aber eingestellt und es kam nie zu einer Anzeige. Jetzt zu meiner Frage: Worauf beziehen sich die 100€ Gegenstandswert und was genau bedeuten die Rechnungspositionen überhaupt? Sollte Person den Betrag Zahlen und was passiert das im Folgenden, also wie wirkt sich das auf den Verfahrensverlauf aus? Würde ein Rückschreiben etwas nützen in dem darum gebeten wird die Zahlung nicht leisten zu müssen, weil Person A das Geld aus Student nicht aufbringen kann? Vielen Dank für eure Hilfe, Mit freundlichen Grüßen



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Ladendiebstahl – Anwaltsbrief

  1. Geld würde ich keinen geben ! Ich habe ja selber schon einmal viele solche Situationen mitbekommen.
    Habe in meiner Lage dann eine Detektei https://www.lb-detektei.de engagiert, die hat sich im Laden auf die Lauer gelegt und alle belangt die halt über 25€ geklaut haben. Die unter dem Wert werden aber auch belangt. klauen geht nicht.

    Aber Geld so von dir zu erpressen geht auch nicht.
    Du solltest dich vielleicht auch mal an einen Anwalt wenden, der kann dir am besten helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.