Kreditkartenbetrug: Diebstahl von Post aus Briefkästen

hallo ich hätte da eine frage und zwar ich habe als ich 17 jahre alt war kreditkartenbetrug begangen bei 2 banken ich habe diese karten über das internet bestellt auf den namen meiner nachbarn deren daten klaute ich aus den briefkästen also lohnabrechnungen wo dann halt alle daten drin standen von den leuten. Die beiden banken prüften dann die angegebenen daten mittels schufa prüfung auf echtheit die natürlich auch possitiv ausfiel dann schickten die banken die kreditkarten die ich dann anschließend aus den briefkästen gestohlen hatte ich hob insgesammt 5000€ ab in dieser zeit wurde ich aber auch 18 jahre alt das ganze passierte im jahr 2007 februar bis dezember

im dezember wurde ich wegen den postdiebstahl verhaftet ich fühlte mich am ende sehr schlecht so das ich kurz nach der vernehmung bei der polizei wieder hin ging und alle kreditkarten insgesammt 14 stück auf den tisch legte und den gesammten betrug zu gab die polizei sagte mir sie wussten schon von dem betrug hatten aber noch keine hinweise die auf mich führten ausser halt den postdiebstahl da dieser beobachtet wurde aber sie hatten gesagt es ist gut gewesen das ich mich jetzt selbstgestellt habe.

Ratgeber Kreditkarte

So 2008 wurde ich dann vor gericht geladen die richterin verlangte ein psychologisches gutachten und beantragte einen gutachter da ich irgendwie nicht erklären konnte warum ich auf die idee kam kreditkartenbetrug zu begehen und ich auch von einer sonderschule kam

ich ging zum gutachter der mit mir über meine vergangenheit sprach die nicht sehr schön war ist von gewalt geprägt dann beim nächsten gerichtstermin kam die richterin mit dem gutachter zu dem entschluss das bei mir STGB 21 verminderte schuldfähigkeit zutreffen würde ich wusste ja nicht was das bedeutet kenne mich ja nicht mit gesetzen aus dachte dann ich muss ins gefängnis oder in eine anstalt dem war aber nicht so ich wurde am ende zu 50 sozialstunden und ein jahr psychologischer betreuung verurteilt was ich auch alles mitgemacht hab nun kommt es eine der beiden banken schrieb mich ein jahr nach gerichtsurteil also gegen ende 2009 an und will jetzt ihr geld aus den entstandenen schaden die summe beläuft sich auf 2000€ bei dieser bank

Mehr zum Thema Kreditkarte

da ich aber kein geld habe und nur ein einfacher zeitungsbote bin mit knapp 300€ lohn im monat zahlte ich nicht das geld aus dem betrug hatte ich ja auch schon längst ausgegeben dann kam mitte 2010 ein anwaltsschreiben das ich das geld zahlen soll ich rufte dort an und erklärte das ich nicht zahlen kann doch die wollten ihr geld trotzdem also kam jetzt vor kurzem ein schreiben vom gerichtsvollzieher dieser kündigte sich für den 28 märz 2011 an nun zu meinen fragen was darf der gerichtsvollzieher eigentlich ? ich wohne bei meinen eltern darf er in deren zimmer sachen fänden oder nur in meinen zimmer? wo nichts zu holen ist ausser ein alter computer

und noch eine frage hat die bank überhaupt noch anspruch auf das geld ? weil das merkwürdige ist bei der 2ten bank hab ich 3000€ schaden verursacht und die melden sich überhaupt nicht bei mir
und ich wurde ja für die ganze sache bereits 2008 verurteilt kann ich da jetzt noch ins gefängnis für? eigentlich ja nicht oder man kann für eine straftat nicht 2mal verurteilt werden aber was hab ich zu erwarten wenn der gerichtsvollzieher nichts zum fänden findet und ich keine ratenzahlung eingehe da es einfach zu wenig geld ist ?

Taschenbuch: Wir alle kennen es: Kleingeld. Es bläht unsere Portemonnaies auf, es wird in Flaschen oder Dosen gehortet und des öfteren ist es im entscheiden Moment nicht verfügbar. Und doch ist es als Recheneinheit ein unverzichtbarer Bestandteil für den Zahlungsverkehr.

Kleingeld. Die verborgene Seite des Geldes

Amazon

meine mutter bekommt nämlich 150€ miete von mir da sie selbst nicht viel hat mir bleiben am ende grad mal 150€ zum leben kann der gerichtsvollzieher mir diese etwa wegnehmen?

entschuldigt mich bitte wegen den langen text und der ganzen fragen aber ich bin grad ein bisschen verzweifelt und weiß nicht weiter



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.