Körperverletzung und Notwehr: Der erste Schlag

Wer eine Körperverletzung begeht, muss mit der Notwehr des anderen rechnen. Bei einer späteren Gerichtsverhandlung kommt es immer auf den ersten Schlag an, der aber häufig nicht so einfach zu beweisen bzw. zu ermitteln ist.

Sie stehen vor der Frage, ob bei einer Auseinandersetzung der erste Schlag als Notwehr gelten kann, wenn sie bereits einmal bedroht wurden?

Man nicht immer weglaufen. Bei meinem ersten „Treffen“ habe ich mich zurückgezogen. Das war auch gut so. Aber wenn solche Kerle eine Schlägerei suchen, dann hören die nicht auf Worte oder laufen einfach hinter einem her. Das ist leider nun mal so. Das Aufeinandertreffen kann man nur aufschieben, wenn man im Visier ist, nicht verhindern.

So schrieb ein Leser seine Einschätzung zur Notwehr bei Bedrohung. Er war Kampfsportler und sich durchaus seiner Lage bewusst

Ich habe die Moral und Philosophie sehr wohl Verstanden. Jedoch bin nicht ich derjenige der Streit sucht und sich unbedingt prügeln will.

Kampfsport oder auch die Kampfkunst ist nicht nur eine sportliche Ausbildung. neben dem Körper werden auch Geist und Seele geformt.

Ein wichtiger Aspekt in der Ausbildung ist die Vermeidung von Konflikten im Vorfeld

Beim Vertrag mit einem Kampfsportverein wird eigentlich immer auf diesen Aspekt hingewiesen, der im übrigen nicht nur für Kampfsportler gilt, die Vermeidung von körperlichen Auseinandersetzungen sollte jeder versuchen und beherzigen.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.