Frage bezüglich Jugendstrafrecht und Hausfriedensbruch

Frage bezüglich Jugendstrafrecht und Hausfriedensbruch

Meine 15 jährige Tochter hat eine Einladung zur Hauptverhandlung vor dem Jugendrichter bekommen, wegen Hausfriedensbruchs.
Meine Tochter ist in der Vergangenheit diverse male Auffällig geworden durch Ladendiebstahl und hat dafür Sozial stunden bekommen. Diese hat sie abgeleistet.
Etwa vor einem Jahr habe ich Jugendhilfe beim Jugendamt beantragt, diese habe ich auch noch langem hin un her bekommen. Also steht mir zu Zeit eine Jugendhelferin zu Seite.
Alle Anklagen wegen Diebstahls sind bisher fallen gelassen worden.
Eben auch wegen der Jugendhilfe die meine Tochter in Anspruch nimmt.
Seit etwa einem Jahr hat sich auch die Situation meiner Tochter erheblich verbessert. Sie ist weder straffällig geworden und hat auch ihren Freundeskreis gewechselt, wie auch die Schule. Ich, wie auch das Jugendamt, sehe eine positive Entwicklung.
Nun ist gestern die Vorladung wegen Hausfriedensbruch gekommen. Es war so das meine Tochter im Januar einen Rewe Supermarkt betreten hat, in dem sie noch Hausverbot hatte. Der Hausdetektiv hat sie erkannt und festgehalten bis sie von der Polizei abgeholt wurde. Sie hatte nichts gestohlen, sondern wollte sich etwas kaufen. Meine Tochter wurde nun mehrmals von der Polizei befragt, dort hat sie angegeben das ihr nicht bewusst war das noch immer ein Hausverbot besteht.
Und nun muss sie wegen dieses Vergehens vor Gericht erscheinen.
Ich weiß im Moment gar nicht was ich machen soll. Braucht sie einen Anwalt? Wenn ja, ich bin allein erziehend und kann mir leider keinen Anwalt leisten. Oder müssen wir ohne jeden Rechtsbeistand zum Gericht gehen?
Welche Strafe kann sie erwarten?
Ich hätte gegen Sozial stunden nichts einzuwenden, diese haben ihr sehr gut getan, wenn man das so sagen kann. Aber ich habe Angst das der Richter sie in den Jugendarrest schickt. Da meine Tochter leider psychisch labil ist und an Essstörungen leidet würde ich mir in dem Fall sehr große Sorgen machen. Zudem ist sie nach einem schweren Jahr (vorallem für mich) wieder auf dem rechten Pfad und besucht nun auch erfolgreich die Realschule. Für die Sommerferien hat sie sich sogar einen Job gesucht.
des weiteren mache ich mir Sorgen darüber welche Kosten auf mich, als Mutter zukommen. Werde ich die Gerichtskosten übernehmen müßen? Wie ist es wenn ich die nicht zahlen kann?
Insgesamt habe ich wahnsinnige Angst. Auch davor das meine Tochter vom Staatsanwalt vollkommen fertig gemacht wird.
Wer kann mir einen Rat geben?
Ich bin in diesen Dingen leider (oder eher zum Glück) vollkommen unerfahren.
Danke für euren Rat!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.