Falsche Identiät?

      6 Kommentare zu Falsche Identiät?

Hallo,

Folgender Fall: Es war Silvester. Ich habe mit meinen Freunden gefeiert. Als wir nachhause wollten mussten wir ein Taxi bestellen. Meine Freunde haben mehrmals dort angerufen und es wurde uns gesagt, dass es noch mindestens 2 stunden dauern wird, bis wir ein bekommen würden. Daraufhin habe ich angerufen und habe folgendes gesagt: „Hallo hier Max Mustermann Justziamt für Öffentliches Recht. Ich bräuchte ein Taxi für vier personen nach dahin und dahin“.

Jetzt meine Frage: Ich glaube ich habe mich Strafbar gemacht, in dem ich mich einer anderen Identität ausgegeben habe oder? Es ist zwar nichts passiert, aber ich würde dennoch gerne wissen was es für folgen gehabt hätte evtl. Kosten usw.

Danke schonmal im voraus

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Jeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

6 Kommentare zu “Falsche Identiät?

  1. Helferlein

    Hallo Marek,
    wegen dem falschen Namen würde nichts passieren, aber interessant dürfte das Urteil vom Amtsgericht Siegen für dich sein.
    Da hatte ein Fahrgast ein Taxi bestellt, die Fahrt aber nicht angetreten.
    Die Richter sagten, nach § 642, 643 BGB steht dem Taxiunternehmen ein Entschädigungsanspruch zu, wenn der Kunde seiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommt, also die Fahrt nicht antritt, nicht vor Ort ist oder auch schlicht weg, ein Taxi zu einem falschen Ort lotst, also unnötige Kosten verursacht.

    An Silvester kennen die Taxiunternehmen aber die Späße und bei „Max Mustermann“ war für sie die Sache schon erledigt.
    Das Helferlein

    Reply
  2. Marek

    Vielen dank für die schnelle Antwort.
    Also soweit ich das verstanden habe, müsste ich die fahrt bezahlen ob ich nun mitgefahren bin oder nicht.
    Dann wollte ich noch ein Missverständnis klären: Als ich „Max Mustermann“ schrieb, habe ich natürlich meinen richtigen Namen gesagt . Darüber hinaus sind wir in tatsächlich mit dem bestellten Taxi gefahren.

    Noch etwas, was mir eingefallen ist: Wenn das annehmen einer anderen Identität erlaubt ist, warum könnte ich dann nicht einfach behaupten ich sei ein Polizist und verhafte nun jemanden?

    Noch eine kleine frage zum Schluss: Könnte ich das immer so machen und somit die wartezeiten verkürzen (vorrausgesetzt das Taxiunternehmen glaubt mir) oder ist dies nun nicht erlaubt?

    Reply
  3. Schlappeseppel

    Was sollte dann der ganze post hier im Forum. Bist ein kleiner Spassvogel wie ich merke. Amtsanmassung würde ich tunlichst unterlassen.

    Guckst Du hier: § 132 StGB Amtsanmaßung

    Ausser Du möchtest einmal 2 Jahre Urlaub mit Vollpension machen. Da kann ich Dir nur Weiterstadt (bei Darmstadt) empfehlen. Edelknast mit Hallenbad und Tennisplätzen. Aber halt, da ist ja schon ein Platz für Outletstore reserviert…. Oder ist es Preungesheim (Frankfurt).

    Reply
  4. Marek

    Nein, ich wusste über Amtsamaßung nichts.
    Ich habe mir sorgen gemacht und wusste nicht, ob ich eine Straftat begangen habe oder nicht. Deswegen wollte ich es wissen und wusste sonst nicht, an wem ich mich wenden sollte.

    Aber in dem Fall ist jetzt nichts passiert und ich hoffe sie tragen mir das auch nicht nach oder? Weil ehrlich gesagt, hab ich bisschen schiss davor…. :/

    Reply
  5. Schlappeseppel

    nein keine sorge. Wie soll man aufgrund deines namens auf deine richtige identiät kommen. Ok, durch die evtl. gespeicherte Handynummer. Aber dazu ist es in der Sylvesternacht viel zu hektisch. Ausserdem spielte sicher Alkohol eine Rolle. Lehn Dich zurück und hau Dir ein Bier in die Kehle. Das beruhigt……..

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.