Was kann ich mir von der Arge gefallen lassen?

Hallo ihr lieben.

Ich habe derzeit bzw über lange Zeit schon den ein oder anderen Streit mit der Arge gehabt. Nun geht es um den aktuellen Vorfall der langsam das Fass zum Überlaufen bringt.

Ich befinde mich seit 17. Januar in einem Beschäftigungsverhältnis mit Kranken- und Sozialversicherung. Die Absprache mit der Arge war, das ich meine Lohnbescheide abgebe und daraufhin den Restlichen Betrag ausgezahlt bekomme, der mir von der Arge noch zusteht.

Ich habe mich immer an die Absprache gehalten, habe die Lohnabrechnungen mit Kopie des Kontoauszuges eingereicht und das immer pünktlich am bzw um den 15. des Monats, da ich an diesem Tag auch die Abrechnung bekomme.

Nun habe ich aber seit der ersten Abgabe keine Neuberechnung bekommen, geschweige denn einen Bescheid von der Arge das dies überhaupt berechnet worden sei. Nun hab ich heute Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, das ich endlich die Bescheide der Neuberechnungen bekomme. Da sagte mir die Frau H. das ich in den Folgemonaten zuviel ausgezahlt bekommen habe und das ich jetzt eine Rückzahlung über 500 Euro leisten soll.

Ich habe einen Eingliederungsvertrag unterschrieben in dem geschrieben steht, das ich immer dann Hilfe bekomme wenn ich sie brauche. Wenn ich mich nicht an abgemachte Regel halte, dann bekomme ich Sanktionen. Was auch absolut in Ordnung ist. Ich hab mich an alles gehalten, habe meine Sachen immer pünktlich, vollständig und mit aller Freundlichkeit abgegeben. Immer wurde mir bestätigt das alles in Ordnung sei und jetzt werd ich so mit der Nase drauf gestoßen, das ich nach 3 Monaten hinterher gelaufe in den Allerwertesten gekniffen werde, weil die Arge zu schusselig war die Unterlagen von einem Jobcenter zum nächsten nachzureichen. Derzeit sind 2 Jobcenter für mich zuständig, das Jobcenter, das für meinen Stadtteil zuständig ist und das Jugendlichen Jobcenter, da ich das 25. Lebensjahr noch nicht erreicht habe. Meine Unterlagen habe ich immer an das Jobcenter aus meinem Stadtteil eingereicht, da dies für mich hauptsächlich zuständig ist, es sei denn es geht um die Zahlung, dann ist das Jugendlichen Jobcenter für mich zuständig. Die beiden scheinen offenbar nicht miteinander zu korrespondieren, denn sonst würde es wohl kaum zu solchen Fehlern kommen.

Ich möchte und kann die Rückzahlung nicht an die Arge weiterleiten. Letzten Endes war es nicht mein Verschulden und möchte eigentlich nur das es Funktioniert, wie es funktionieren soll.

Kann ich das irgendwie anfechten? Offenbar versuchte die Frau H. mir die Schuld in die Schuhe zu schieben, da beim Jugendlichen Jobcenter keinerlei Unterlagen von mir vorlagen.

Mit freundlichen Grüßen

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.