unrechtmässige Kreditkartenabbuchung nach USA- Urlaub eines renomierten Maklerbüros

Wir haben über eines renomierten Maklerbüros ein Ferienhaus in Florida/USA im November diesen Jahres gemietet. Die Übergabe des Hauses durch eine Mitarbeiterin des Maklerbüros am Anreisetag lief problemlos. Am Abreisetag bestellten wir sie zur Übergabe für kurz vor 9 Uhr am morgen. Da sie 20 min. später kam, waren wir unter Zeitdruck, weil wir noch gut 3 Std. bis zum Flughafen vor uns hatten. Das sagten wir ihr auch so, daraufhin unterschrieben wir das Übergabeprotokoll und machten uns auf den Heimweg. Vor 2 Tagen dann wurde unsere Kreditkarte mit 178 Euro belastet von diesem Maklerbüro. Auf die Nachfrage beim Maklerbüro erhielten wir die Antwort, dass die Kosten aufgrund eines erhöhten Stromverbrauches und der Reinigung des Grills zustande gekommen sind. Nur haben wir in der Zeit nie den Grill benutzt, da uns die Maklerin bei der Übergabe am Anreisetag schon sagte, dass es sehr teuer für uns werden würde, wenn wir den Grill benutzen aufgrund der teuren Reinigung. Leider haben wir es versäumt, uns den Grill bei der Übergabe anzuschauen, da er zumal mit einer Abdeckplane versehen war. Zum anderen die angeblichen Stromkosten: Bei der Übergabe am Abreisetag sagte die Maklerin, dass mit Sicherheit keine weiteren Stromkosten auf uns zukommen, weil sie auf den ersten Blick am Stromzähler den geringen Verbrauch ablas und meinte noch: Sie waren wohl nicht oft da bei dem geringen Stromverbrauch?
Zu erwähnen sei noch, dass im Mietpreis ein Stromverbrauch von 30 US Dollar pro Woche enthalten war!
Angeblich hätte die Maklerin uns 10 min. nach unserem Aufbruch zum Flughafen eine sms geschickt, in der sie uns auf den Grill und den Strom hinwies und auch noch ein Foto vom Grill sendete! Diese sms erhielten wir nie!

Nun meine Frage: Ist es erlaubt solch eine Forderung zu stellen, nachdem wir das Übergabeprotokoll bereits unterschrieben hatten und mache ich mich strafbar, das Geld über Visa wieder rückbuchen zu lassen?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.