Stornogebühr bezahlen aufgrund falscher Information des Veranstalters?

Ich habe einen Urlaub in einem Ferienhaus gebucht in dem laut Beschreibung keine Haustiere erlaubt sind. Es stand ausdrücklich Haustiere verboten. Da ich eine Tierhaarallergie habe war das für mich der ausschlaggebende Grund dieses Ferienhaus zu buchen. Ich Nachhinein hat sich jetzt herausgestellt das dort Tiere erlaubt sind und mir nicht garantiert werden kann, dass dort nicht schon Tiere drin waren. Aufgrund dessen musste ich meinen Urlaub stornieren, da ich durch mein allergisches Asthma dort nicht schlafen kann. Jetzt wollen sie von mir eine Stornogebühr von 20%. Früher seien Tiere verboten gewesen aber das sei jetzt anders und wurde wohl vergessen in der Beschreibung zu ändern. Hab ich eine Chance meine Gebühr wieder zu bekommen? Das kann es doch nicht sein. Ich als kleine Familie spare ewig auf so einen Urlaub und verlasse mich doch auf die Informationen die mir gegeben werden und soll jetzt für deren Fehler viel Geld bezahlen

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Stornogebühr bezahlen aufgrund falscher Information des Veranstalters?

  1. Der Hinweis „Haustiere nicht erlaubt“ duerfte erst einmal nur so zu verstehen sein, dass der Eigentuemer das Mitbringen von Haustieren grundsaetzlich nicht dulden will. Eine Zusicherung, dass die Wohnung frei von durch Haustiere eingebrachten Allergenen sei, duerfte hierin jedoch nicht zu sehen sein.

    Auch duerfte es dem Allergiker zuzumuten sein, sich vor der Buchung beim Vermieter darueber zu informieren, ob die Wohnung fuer ihn als Tierhaarallergiker wirklich geeignet ist, statt sich allein auf die Katalogbeschreibung zu verlassen (die meiner Einschaetzung nach keineswegs als entsprechende Zusicherung zu verstehen ist).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.