Stornierungsgebühren fällig, obwohl die Reservierung nie durchgeführt wurde?

Hallo,

Mein Fall ist der folgende. Ich suche nach einer Reaktion auf die Email, um mich nicht tiefer in die Sache zu verstricken.

1) Anfrage einer Ferienwohung über Fewo-direkt. Dabei den AGB zugestimmt.
2) Antwort des Vermieters: Die Ferienwohnung ist noch frei. Hinweis auf deren Internetseite (nur Kontaktinformationen, keine AGB, sonst nix).

3) Meine Antwort:
„Wir haben uns für Ihre Ferienwohnung entschieden. Was müssen wir machen, um sie zu reservieren?“

4) Vermieters Antwort:
Vielen Dank für Ihre Buchung.

Ich bestätige Ihnen die Reservierung wie folgt:

05.01.2013 – 12.01.2013

Appartement Nr. 1
1 Woche Aufenthalt inkl. Tax, Endreinigung und Wäsche
3 Personen € xxxx
4 Personen € xxx

Ich bitte Sie um eine Anzahlung in der Höhe von € xxx– auf mein
Konto bei der Sparkasse

Den Restbetrag bezahlen Sie bitte bei Ihrem
Aufenthalt bei uns in bar.
Die Wohnung steht Ihnen bei Ihrer Anreise ab 14 Uhr zur Verfügung.
Die Abreise sollte bis 10 Uhr erfolgen.

Wir freuen uns sehr Sie bei uns begrüße zu dürfen.
Eine schöne Weihnachtszeit und liebe Grüße aus xxx!
xxx

5) Meine Antwort:
„Leider ist bei uns der Urlaubsplan doch gekippt, weil zu viel in der Arbeit los ist.
Ich ziehe meine Reservierung zurück.“ (Dazu muss man sagen, dass ich die Reservierung nie bestätigt und auch kein Geld überwiesen habe. Das war in meinen Augen eine reine Nettigkeit).

6) Antwort des Vermieters:
Sehr geehrte Frau xxx!

Es tut mir leid, dass Sie wegen zu viel Arbeit Ihren Urlaub bei uns stornieren müssen.

Ich muss Sie aber darauf aufmerksam machen, dass eine Stornierungsgebühr in der Höhe von 70% vom Wochenmietpreis fällig wird, sollte die von
Ihnen gebuchte Wohnung nun frei bleiben. Sie haben doch sicher eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen.
Bei einer Buchung von 3 Personen für 1 Woche = € xxx,– davon 70% sind € xxx,–
Dieses Schreiben wird auch an die Rechtsabteilung bei FeWo-direkt weitergeleitet.

Ich werde mich natürlich um neue Gäste bemühen und verbleibe inzwischen
Mit freundlichen Grüßen
xxx

7) Wie soll ich nun reagieren? Ich habe nie einen Mietvertrag gesehen, habe auch nie meine Reservierung durchgeführt. Ich glaube das einzige Mal, wo ich mich angreifbar gemacht habe, ist in Punkt 5) bei „Ich ziehe meine Reservierung zurück.“



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

4 thoughts on “Stornierungsgebühren fällig, obwohl die Reservierung nie durchgeführt wurde?

  1. kann es sein, dass du bei deinen Angaben etwas entschiedenes vergessen hast?
    Ich frage, weil in der Buchungsbestätigung ein Zeitraum angegeben wurde, den du wohl irgendwie genannt haben musst.
    Das ist wie ich denke ein wichtiger Punkt.
    Ansonsten wäre deine Email lediglich als Anfrage zu verstehen, so könnte es aber durchaus als Willenserklärung angesehen werden, die Ferienwohnung zu buchen.
    Wenn ich einem Anbieter schreibe, ich habe mich für ihr Ferienhaus entscheiden und möchte dieses in der Zeit vom 05.01.2013 – 12.01.2013 buchen, dann gebe ich damit den Willen ab, diesen Vertrag einzugehen. Der Anbieter muss diese Willenserklärung dann lediglich abgeben und dir erklären, also seinen Willen bekunden, dir das Ferienhaus in der angegebenen Zeit zu überlassen.
    Schwupp, schon ist ein Vertrag zustande gekommen.

    Deshalb ist dies ein wohl ganz wichtiger Punkt, wie die genaue Kontaktaufnahme mit dem Anbieter zustande gekommen ist und was du darin angegeben hast.
    Einzige Möglichkeit die ich mir noch denken könnte wäre, dass der Zeitraum fest vorgegeben war, aber das glaube ich eher nicht.

  2. Bei Punkt 1) konnte man den Zeitraum angeben. Das ist in der 2. Januarwoche.

    Bei Fewo direkt kann man dem Anbieter eine Email schreiben, um zu fragen, ob die Ferienwohnung noch frei ist. Dann kann man mit dem Anbieter direkt besprechen, wie es weitergeht.

  3. Hallöchen, meiner Meinung nach ist hier keine Buchung erfolgt. Die Frage was man tun muss um die Ferienwohnung zu Buchen kann nicht mit einer Buchung beantwortet werden.
    Ich wuerde die Buchung unverzüglich widerrufen und klar stellen, dass kein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist. Schreibe auch dazu, dass die Anfrage wie eine Reservierung erfolgen kann, rechtlich nicht mit der Abgabe einer Willenserklärung gleich zu stellen ist.

    Was ein Stolperstein sein könnte wäre eventuell das Anfrageformular und je nachdem wie die Geschäftsbedingungen ausgelegt sind. Erklärt man bei absenden des Formulars auch gleich einen Buchungsauftrag ?

  4. Vielen Dank für die weitere Antwort.

    Ich glaube nicht, dass das Antragsformular ein Stolperstein ist. Die AGB von Ferienwohnung direkt schließt ein Geschäftsverhältnis zwischen dem Urlauber uns sich aus. Es erfolgt kein Buchungsauftrag.

    Ich habe jetzt mal genau das getan, was das Helferlein empfohlen hat. Mal sehen, was zurückkommt.

    Bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.