Stonierungskosten für ein Ferienhaus in Schweden

Stonierungskosten für ein Ferienhaus in Schweden

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben am 20.11.2010 mit einer E – Mail bestätigt das wir ein privates Ferienhaus in der Zeit vom 18.07.2011 bis zum 30.07.2011 in Schweden buchen wollen. Danach sollte uns der Mietvertrag zugesand werden mit den Einzelheiten . Den haben wir noch nicht bekommen und daher auch noch nicht unterschrieben.Jetzt teilte uns eine Familie die mit uns die Reise antreten wollte mit, das sie nicht können. Wir teilten der Vermieterin mit das wir das Ferienhaus nicht nehmen können. Jetzt sollen Stornierungskosten gezahlt werden. Höhe ist uns noch unbekannt. Ist das rechtlich richtig das solche Kosten ohne unterschriebenen Mietvertrag gezahlt werden müssen ?
Wir bedanken uns für Ihre Antwort.

mit freundlichen Grüßen der Schwedenreisende



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

4 thoughts on “Stonierungskosten für ein Ferienhaus in Schweden

  1. Waren dies Stornokosten in dem Angebot oder sonst schriftlich schon enthalten???
    wenn nein, dann gehe ich davon aus das Sie dieselben auch nicht bezahlen brauchen.

    Allgemein.
    Der Vertrag wurde mit Annahme der Buchung abgeschlossen.
    Kurzfristige Mietverträge bedürfen (in Deutschland) nicht der Schriftform.

    Dann ist der Vertragspartner auch Privatperson?
    Hier wäre zu prüfen welches Recht zur Anwendung kommt.
    Ich gehe mal davon aus schwedisches.
    Ich würde mich hier >> Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland informieren.

    Gültig für Deutschland.
    Informieren sie sich bei DEHOGA.
    Ein Gastaufnahmevertrag ist an keiner Form gebunden.
    Er kommt durch Buchung zustande.
    Bei einem Gastaufnahmevertrag geht es nicht um Stornierungskosten (Schadensersatz) sonder um einen Erfüllungsanspruch.

    Zitat:
    Der Gast ist verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen den vereinbarten oder betriebsüblichen Preis zu bezahlen, abzüglich der vom Gastgeber ersparten Aufwendungen.
    (…)
    Bei reiner Übernachtung (betrifft Ferienwohnungen, -häuser, Appartements) 90 %des vereinbarten Reisepreises.

    Zitat Ende
    Quelle: Schliersee.de

  2. Erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten. Leider weis ich nun doch nicht ob und in welcher höhe Stonierungskosten erhoben werden können. Es waren in der E – Mail oder auch im persönlichen Gespräch keinerlei Kosten für Stonierung enthalten gewesen. Ich finde auch die Zeit, da es ja noch über 6 Monate sind um andere Mieter für das Ferienhaus zu finden entscheidend. Wenn andere Mieter dann buchen tritt doch gar kein Verlust auf, zumal wenn man googelt die Seite im Internet sehr leicht zu finden ist wo das Ferienhaus beschrieben ist. Übrigenz ist die vermieterin aus Deuschland. Also keine schwedischen Verträge.

  3. Ausgehend davon, dass Sie nur das Haus gebucht haben, ist durch Ihre Bestätigungsmail ein Mietvertrag gem. § 535 BGB zustande gekommen, hierzu bedarf es nicht der Schriftform. Problematisch in Ihrem Fall ist allerdings, dass auf evtl. Stornierungskosten nicht eingegangen wurde, denn jetzt findet § 537 BGB Anwendung, wonach die gesamte Miete fällig wäre, aber gemindert um ersparte Aufwändungen des Vermieters.
    Vergleiche hierzu

  4. die Vermieterin ist aus Deutschland und vermietet ihr privates Ferienhaus in Schweden. Auf der Internetseite ist kein AGB. Wie schon erwähnt wollte sie uns ein Mietvertrag zu senden den ich dann unterschrieben zurück senden sollte. Dort sollten alle Einzelheiten enthalten sein. Außerdem sollte ich alle Namen und Daten der Feriengäste ( 8 Personen ) auflisten da alle Feriengäste laut mündlicher Mitteilung der Vermieterin als gleichwertige Mieter behandelt werden. Ich kann nicht verstehen warum Stornogebühren anfallen sollten. Den Mietvertrag mit den einzelnen Bedingungen sind mir doch unbekannt. Erst wenn ich es gelesen hätte und durch meine Unterschrift die Bedingungen akzeptiere ( können ja Klauseln enthalten sein die mir nicht recht sind ) kann doch erst ein vertag gültig sein?

    ich habe mündlich mit der Vermieterin gesprochen. In dem Gespräch ging es um Fragen der Boote, der Sauberkeit, Kosten Strom, Kosten Wasser u.s.w. Das mündliche Gespräch endete damit, dass die Vermieterin sagte: Sie schickt mir ein Mietvertrag zu, der als bald unterschrieben an sie zurückgeschickt werden sollte, damit es mit der Buchung des Ferienhauses zu den von mir angegebenen Buchungszeitraum zum Abschluß kommen kann. Desswegen habe ich eigentlich die Frage hier gestellt. Wie geht das das sie jetzt Stonierungsgebühren erheben will. Natürlich habe ich vor dem Telefonat nach E – Mail Verkehr mein Interesse für das Haus bekundet. Ich habe geschrieben : wir haben uns heute entschlossen bei Ihnen zu buchen. Ich hoffe das, dass noch geht. Wir nehmen so wie von Ihnen angeboten die Hauskonstallation mit den 3 großen Schlafzimmern und den zwei kleinen Schlafzimmern außerdem zwei Boote mit Motoren.
    Die Daten sind wie folgt:
    Anreise Montag den 18.07.2011
    Abreise Samstag 30.07.2011
    Vielleicht könne Sie noch mit den Preis insgesamt, da uns eineinhalb Tage fehlen nach unten korrigieren?
    Wie wird die Bezahlung sein ? Sollen wir eine Anzahlung leisten und den Rest 4 Wochen vor dem Termin?
    Und wir haben noch eine Frage: Ist die Straße zwischen dem Haus und dem See?
    Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.