Frist für Veranstalter bei Irrtum??

Ich habe vor ein paar Tagen im Internet bei einer bekannten Reiseplattform eine Reise mit einem unglaublich niedrigem Preis entdeckt und natürlich gebucht. Der Preis ist achhaft und kann eigentlich nur durch einen Computerfehler entstanden sein. Der Veranstalter ist ein bekannter und seriöser.
Nun kam eine Mail, dass die Reise gebucht ist und auch der Veranstalter sein ok gegeben hätte.
Die Anzahlung soll diese Woche vom Konto abgebucht werden.
Nun wollte ich fragen, vielleicht weiss es ja jemand, ob der Reiseveranstalter eine Frist hat, in der er den Vertrag widerrufen kann.
Ich denke, dass er nach einem Monat nicht mehr auf Irrtum plädieren und vom Vertrag zurücktreten kann, oder??
Das müsste doch sofort gemerkt werden.

Über Antworten wäre ich sehr dankbar.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

20 thoughts on “Frist für Veranstalter bei Irrtum??

  1. Das ist der Vertragsschluss. Diese mail mal gut aufheben. Vorsichtshalber mal ausdrucken. Sollte die Reise jetzt nicht zustande kommen, können Sie auf Schadensersatz klagen. Aber keine Angst, das wird schon o.k. sein. Die Veranstalter machen z.Zt. sowieso „Kampfpreise“. Gerade jetzt bei Kreuzfahrten. Bis zu 50% Nachlass… !

    Nachtrag

    Noch ein Indiz. Stand bei der mail auch schon drauf, wohin Sie das Geld überweisen müssen und bis spätestens wann ? Denn das untermauerrt nocheinmal die Vertragsannahme.

  2. Also, danke erst mal für die Mühe. Ich habe doch im Internet bei einer Reiseplattform gebucht. Und mit „ER“ ist der Reiseveranstalter gemeint z.bsp Neckermann o.ITS. Der Veranstalter hat doch die Angebote gemacht.
    Was meinst du mit “ Er wird es nicht darauf ankommen lassen“
    Ich finde es nur so ungewiss. Der Veranstalter hat ja meine Kontodaten ( ist so üblich) und bucht die Anzahlung in den nächsten Tagen ab. Ich möchte nur nicht, dass es bei der Restzahlung ( 4 Wochen vor Abreise) dann Ärger gibt.
    Von wegen „Irrtum“.
    Ich kann es ja sagen, der Reisepreis haut so überhaupt nicht hin. Das war eine Reise 14 Tage nach Spanien mit Flug, Hotel und All inclusive für 110 Euro pro Person. Also würden die ja noch drauflegen.

  3. Hallo,

    jetzt mal ganz von vorne. Übrigens Super-Spitzenpreis !!!!!!

    Kam eine Auftragsbestätigung oder eine Zustellbestätigung !

    Was stand da genau drin ?

    Sie haben noch nicht die wichtige Frage von oben beantwortet.

    Das ist sehr wichtig.

    Übrigens braucht der Verkäufer nicht zu widerrufen. Das macht nur der Verbraucher. Der Verkäufer nimmt einfach den Vertrag nicht an, kann sich auch so auswirken, dass er sich nie bei Ihnen meldet. In den AGB heisst es z.B.

    Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden durch eine schriftliche (Brief) oder elektronisch übermittelte (Fax oder E-Mail) Auftragsbestätigung oder durch Auslieferung der Ware innerhalb von fünf Tagen annehmen. Der Verkäufer ist berechtigt, die Annahme der Bestellung – etwa nach Prüfung der Bonität des Kunden – abzulehnen.

    Es besteht kein Annahmezwang. Das letzte Wort hat der Verkäufer. Deshalb sind jetzt bei Ihnen alle Feinheiten wichtig.

    Können Sie uns die Punkte beantworten ? Nur so, können wir Ihnen hilfreiche Tipps geben.

  4. Meine Lieben, ich war gerad auf Arbeit und hab das jetzt alles gelesen.
    Die Mail vom Reiseveranstalter war eine Zusammenfassung dessen, was ich gebucht habe. So, wie es üblich ist.
    Darin stand dann, dass die Anzahlung sofort fällig ist und von meinem Konto abgebucht wird.
    Die Restzahlung 40 Tage vor Reiseantritt.
    Kann der Reiseveranstalter,es so einfach widerrufen? Kennt Ihr euch aus, oder ist das nur eure Meinung?
    Ich hab ja im letzten Beitrag schon geschrieben, um was für ein Angebot es sich gehandelt hat.
    Da merkt ja jeder, dass da irgendetwas schief gelaufen ist.

  5. Die Mail vom Reiseveranstalter war eine Zusammenfassung dessen

    Ja, aber…. Was stand genau darüber ? Zustellbestätigung, Auftragsbestätigung oder stand im Fließtext “ Vielen dank für Ihren Auftrag. Bitte überweisen Sie die Anzahlung von EUR X auf das unten angegebene Konto“. Oder wirklich nur „Die Anzahlung ist sofort fällig“. Stand da auch drin weiter bei diesem Passus: „Unsere Bankverbindung……..“
    Bei dem Preis gehe ich nämlich auch von einem Irrtum aus. Deswegen ist jetzt jedes Wort wichtig.

  6. Verrennt euch doch nicht in ungelegte Eier.

    Die Zusammenfassung:

    Kunde bucht eine sehr günstige Reise.
    Anbieter bestätigt die Buchung.
    Das sind zwei Willenserklärungen wodurch in der Regel ein Vertrag zustande kommt.

    Wenn der Anbieter nun die Reise für den Preis nicht verkaufen möchte, muss er sich auf eine rechtmäßige Klausel in den AGBs oder auf einen Irrtum berufen.
    Erst wenn er das macht und man seine Begründung zur Verweigerung der Buchung kennt, kann man sagen, das darf er oder nicht.
    Ist doch manchmal ganz einfach oder nicht?
    Das Helferlein

  7. Hallo Leute,
    vielen, vielen Dank für eure Hilfe.
    Ach, Wodim, Ich hab´s übrigens nicht bös gemeint, mit „Meine Lieben“.
    Sorry, falls sie es falsch verstanden haben. Nur nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

    Nochmal auf das Thema zurückzukommen:

    Diese Mail habe ich bekommen:

    Buchung mit der HolidayCheck-Vorgangsnummer

    Nachricht von HolidayCheck

    Sehr geehrte Frau …..,

    Ihre Buchung wurde bereits von 1-2-Fly bestätigt.

    Bezahlung

    Preis
    312.00 €
    Ihre Bankverbindung wurde beim Reiseveranstalter zur Zahlung hinterlegt. Eine Anzahlung wird von 1-2-Fly sofort abgebucht, die Restzahlung ab 40 Tage vor Abreise.

    Reiseunterlagen

    Ihre Reiseunterlagen erhalten Sie direkt von Ihrem Reiseveranstalter 1 Woche vor Abreise per Post.

    Reisebestätigung

    Reisedaten

    Reisedauer
    14 Tage
    28.06.2012 – 12.07.2012
    Voraussichtliche Flugzeiten
    DUS (Düsseldorf) – MAH (Mahon (Menorca))

    DUS-MAH Do,28.06.2012 17:30 19:50 X3 2404
    MAH-DUS Do,12.07.2012 20:40 22:55 X3 2405
    Beachten Sie bitte:
    Der Veranstalter kann die Flugzeiten jederzeit ändern. Maßgeblich sind die Infos auf Ihrem Ticket
    Enthaltene Transfers
    Der Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen ist inklusive

    Gestern Abend hat mir Holidaycheck noch eine Mail geschrieben, dass der Veranstalter den Fehler schon bemerkt hätte und dabei ist die Kunden zu informieren.

    Die Anzahlung ist aber schon von meinem Konto gebucht worden.

    Also, wird wohl nicht´s draus. Schade, man hätte ja mal Glück haben können. Obwohl ich es nicht wirklich geglaubt habe.

    schönen Tag noch wünscht

  8. Ein „Meinungsportal“, eine „Urlaubsbewertungsplattform“? Najaaaa …

    Und alle relevanten Unterlagen kriegst du, wenn’s gut geht, in ein paar Monaten eine Woche vor der Reise. Die auch noch jederzeit verschoben werden kann … Aber dein Geld haben sie. Lehrgeld gezahlt, würde ich sagen. Widerrufe wenigstens die Einzugsermächtigung, dann musst du schlimmstenfalls die Anzahlung in den Schlot schreiben.

    Der Preis muss übrigens kein Irrtum sein, 1-2-Fly hat noch ganz andere „Schnäppchen“ im Angebot:

  9. Hallo, dass sind die facts:

    1. Die erste mail ist ersteinmal massgebend. Der Vertrag wurde angenommen. Zwar automatisch, spielt aber keine Rolle. Dafür muss der Shopbetreiber gerade stehen.

    2. Ein Übertragungsfehler muss der Anbieter sofort geltend machen. Nicht erst Wochen später. Aber dazu (Händlerfreundlich) ein Urteil vom BGH:

    BGH: Online-Händler können falsche Preise anfechten » shopbetreiber-blog.de

    Schade, dass hätte Dein Preis sein können….

    Aber gegenüber dem BGH-Urteil hat ja schon der Veranstalter die Vorkasse-Zahlung abgebucht. Hier sieht die Sache schon etwas anders aus.

    Ich habe eine Rechtsschutzversicherung. Wäre das mir passiert würde ich einen Fachanwalt mal konsultieren…. Ausserdem muss Ihnen der eigentliche Vertragspartner letztendlich den Fehler eingestehen und anfechten. Nicht der Vermittler. Der Fehler wie ich das sehe war ja schon einige ZEIT BEKANNT. Wieso wurde das nicht gleich auf der Internetseite geändert….. !

  10. Ich vermute mal, dass durchaus der Veranstalter selber noch gar nichts davon wissen muss, möglicherweise nie erfährt. Und wenn er sich darüber beim Vermittler beschwert, kriegt er nur noch negative Bewertungen von dem, was ihn in seinem „Kampf“ weiter zurückwerfen würde …

    Alles möglich, wie gesagt. Wenn der Vermittler weiter dumm tut, also mal beim Veranstalter selber anfragen. Oder dem Vermittler einfach nur mal damit „drohen“ – wäre nicht der erste, der sofort klein beigibt, ehe sein Beschiss auffliegt. Dann wäre er geliefert.

    Nur was ein Anwalt da sollte, kapiere ich echt nicht. Mit diesen Beträgen könntest du höchstens einen hinter dem Ofen vorlocken, der mangels Mandantschaft am Verhungern ist. Wie gut der wäre, kannst du dir an fünf Fingern abzählen. Ńur billig ist keiner.

  11. Bei einem kleinen Reiseanbieter wäre der Preis offensichtlich für den Kunden als Irrtum angesehen werden müssen. Aber bei den Grossen weiss man ja nie, wie es mit den Kontigenten aussieht. Aufgrund der Schiffskatastrophe vor der italienischen Küste werden heute z.B. Kreuzfahrten die sonst um die 1300 Eur kosten für 499 Eur verscherbelt.

  12. Hm, also solange ich nicht direkt vom Veranstalter was höre, kann ich noch hoffen????
    Wie lange würdet Ihr denn warten und wenn ich nichts von ihm höre? Was tun??
    Die Ungewissheit ist schon blöd, denn ich kann ja nichts anderes buchen. Dann habe ich nachher 2 Reisen an der Backe.

  13. 14 tage solltest Du ihm schon Zeit geben. Ist kaufm. üblich.

    Wetten, dass Du dann ein gutes, anderes Angebot erhälst, als sog, genannte Entschädigung ? Das riecht dann nach Etwas…

  14. Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach:  forum 2012 und holidaycheck preisfehler und anfechtung wegen irrtum reise und ARAG forum und kaisermoni und preisfehler bei hollydacheck und urteile zu voraussichtliche flugzeiten und darf der veranstalter wegen edv fehler reise stornieren und holidaycheck anzahlung und reisepreis irrtum und wann sollte der reiseveranstalter einen preisirrtum merken und musterschreiben reiserecht bei falschbuchung und stornierung durch reiseveranstalter wegen preisirrtum und preisfehler reisepreis im internet recht und veranstalter preisfehler und preisfehler bei holidaycheck wer haftet und preifehler bei holiday check und 1-2-fly fristsetzung und reiserecht preisfehler urteil und arag pauschalreise voraussichtliche flugzeiten und reise abgebucht anfechtbar wegen irrtum vom veranstalter und reisevertrag preisfehler und reisevertrag anfechtung wegen preisfehlers und preisfehler reise ablehnen und preisfehler reise internet urteil und anfechtung reisevertrag wegen preisfehler und internet preisfehler anfechtbar und its bucht anzahlung nicht ab und zeitpunkt der irrtumsanfechtung im reiserecht durch reiseveranstalter und  und urteile voraussichtliche flugzeiten und aktuelle urteil voraussichtliche flugzeiten und 12 fly anzahlung nicht abgebucht und veranstalter hat nur anzahlung abgebucht und forum anfechtung irrtum reise und anfechtung wegen irrtum preisfehler urlaub und forum anfechtung irrtum nach 2 monaten reise und preisfehler anzahlung und holidaycheck-vorgangsnummer und reiseveranstalter anfechtung rechtsurteile und wodim 2012 forum und holidaycheck vorgangsnummer und reise anzahlung nicht abgebucht und reiseveranstalter anfechtung und pauschalreise preisfehler storniert und  und anzahlung wird nicht abgebucht ab in den urlaub und storno pauschalreise durch anbieter preisfehler und Wann bucht 1&2 fly Anzahlung ab und reiserecht forum anfechtung computerfehler und  und urlaub wegen preisfehler storniert und buchung aufgrund preisfehler vom veranstalter und 12fly vorraussichtliche flugzeiten und preisfehler beim reiseveranstalter bucht und kann ein reiseveranstalter den vertrag wegen zu niedrigem preis anfechten und reisestornierung durch preisfehler holidaycheck und bgh-urteile urlaubsbuchung preisfehler und bis wann kann reiseveranstalter wegen irrtum stornieren und preisfehler reiserecht und preisfehler reiseveranstalter und reisestornierung durch Veranstalter und anfechtung eines vertrages wegen preisirrtums und preisfehler bei reiseveranstaltern und stornierung reise wegen preisfehler

  15. Der Anbieter wird mit hoher Wahrscheinlichkeit den § 119 BGB bemühen.

    Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war ….kann die Erklärung anfechten … wen ner sie sonst nicht abgegeben hätte

    Also wird der Anbieter sagen, der Preis war ein Irrtum, mit diesem Preis könnten wir die Reise nicht anbieten.
    Damit ist per se der Vertrag nichtig, da einer seine Willenserklärung zurück genommen hat.
    Oder besser gesagt: § 142 Wirkung der Anfechtung
    Wird ein anfechtbares Rechtsgeschäft angefochten, so ist es als von Anfang an nichtig anzusehen.

    Aber ganz so einfach ist das nicht.
    Schau mal auf
    Falscher Preis durch EDV-Probleme Reiserecht frag-einen-anwalt.de

    Das Helferlein

  16. Habe eben noch eine Mail von Holidaycheck bekommen:

    Sehr geehrte Frau….,

    wie wir Ihnen bereits mitgeteilt haben handelt es sich bei diesem Angebot um einen Preisfehler.

    Der richtige Reisepreis liegt bei 2706€. Wünschen Sie die Buchung dennoch?

    Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, auf eine andere Reise umzubuchen oder diese Reise kostenfrei zu stornieren.

    Wir bedauern den Preisfehler seitens des Anbieters und erwarten gerne Ihren Bescheid, wie Sie weiter verfahren möchten.

    Damit ist es für die erledigt. Keine Nachricht direkt vom Veranstalter und was mit meiner Anzahlung wird.

    Ich werde am Montag 12fly anrufen. Ich möchte wenigstens mein Geld wiederbekommen.

    Von wegen, andere Reise mit günstigem Preis.

    Ach, übrigens, das Angebot stand schon am nächsten Tag nicht mehr für den Preis drin.

  17. Also,

    so einfach sehe ich das nicht. Aber gut. Immerhin war davon asuzugehen, dass der Preis ein Irrtum war. Der Vermittler !?! (nicht der VeraNSTALTER) hat ohne sich auf Etwas zu beziehen den Irrtum erst ziemlich spät bekanntgegeben. Ich sage mal, so geht es nicht !

    Wie gesagt, ich persönlich würde einen Fachanwalt aufsuchen. Geht aber nur mit RS. Der Vertragspartner ist bei solchen Geschäften der Veranstalter. Das Geld wirst Du spätestens innerhalb von 30 Tagen zurückbekommen. Siehe dazu deren Widerrufsbelehrung.

  18. Die Anfechtung wegen Irrtums ist bei einem Reisevertrag durchaus möglich. Dazu gibt es auch keine Fristen oder
    Ausschlüsse wie etwa die bereits erfolgte Zahlung. Freilich muss der Irrtum so bald er bekannt geworden ist, dem Buchenden mitgeteilt werden. Ob dies der Vermittler oder der Reiseveranstalter selbst übernimmt, ist deren Arbeitsteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.