Betrag höher in der Buchungsbestätigung als eigentlich bestätigt

Guten Tag, Ich habe eine Frage zu einer Online-Buchung bei Ryanair. Ich habe vorgestern einen Flug für drei Personen online gebucht. Auf der letzten Seite der Buchung wurde mir ein Total-Betrag von 188,97 € angezeigt, den ich bestätigen sollte. Da ich mit dem Betrag einverstanden war, habe ich ihn bestätigt. Daraufhin bekam ich eine Buchungsbestätigung von einem Betrag von 224,67 € per Mail zugeschickt.

Das wäre dann 35,70 € mehr als der eigentlich bestätigte Betrag. Da ich mit meiner Kreditkarte bezahlt habe, habe ich die ganze Seite noch mal durchforstet, ob irgendwelche Gebühren durch Kredtikartenzahlung anfallen. Habe aber derartiges nichts gefunden. Kann ich die Buchung ohne jegliche Zusatzgebühren oder Folgen stornieren? Da ich mit der Kreditkarte bezahlt habe, wurde noch nichts vom Konto abgebucht. Kann ich einfach der Bank sagen, ich möchte das nicht zahlen? Auf der Seite steht auch nichts von einem Stornierungszeitraum. Habe auch versucht, Ryanair zu kontaktieren. Da ich aber in Luxembourg wohne, ist es mir unmöglich nach Deutschland, Belgien oder Frankreich anzurufen, da diese für Auslandsgespräche gesperrt sind. Auch die Nummer für den Rest der Welt nützt mir nichts, da dort die Leitung ständig besetzt ist. Habe dann versucht Ryanair per Mail zu kontaktieren (Habe auf gut Glück einfach ihre Email-Adresse aus der Buchungsbestätigung genommen. Bezweifle aber, dass sie die Email lesen werden). Ich müsste dann schon ein Brief nach Irland schicken. Aber ob der dann zur Kenntnis genommen wird, weiss ich nicht. Vorab vielen Dank für die Hilfe.

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


4 Kommentare zu “Betrag höher in der Buchungsbestätigung als eigentlich bestätigt

  1. Antwort-Bot

    HAllo, du könntest die Buchung stornieren, sofern du den günstigeren Preis beweisen kannst.
    Versuche genau den gleichen Flug abermals zu buchen und mache einen Shreenshot von der Buchungsseite auf der du den Preis von 188,97 € angezeigt bekommst.
    Sende diesen dann an Ryanair und teile ihnen mit, dass du den Flug stornierst, weil nicht der Endpreis angegeben wurde.
    Dies ist nach neuem Recht unbedingt erforderlich. Die Verbraucherzentrale hatte dazu ein Urteil erwirkt, mal sehen ob ich das noch finde.

    Reply
  2. Ratgeber Recht Gast

    Zulässigkeit der nachträglichen Reisepreiserhöhung

    Grundsätzlich darf der Reiseveranstalter den im Reisevertrag vereinbarten Reisepreis nachträglich nicht erhöhen.

    Das Reiserecht wäre aber nicht Teil der Juristerei, wenn es nicht auch Ausnahmen gäbe. Dementsprechend ist eine nachträgliche Erhöhung des Reisepreises möglich, wenn die im folgenden genannten Voraussetzungen vorliegen:

    a) Grundsätzlich ist eine Erhöhung des Reisepreise nur dann zulässig, wenn zwischen dem Antritt der Reise und dem Abschluss des Reisevertrages mindestens vier Monate liegen.

    b) Die Reisepreiserhöhung darf maximal bis 20 Tage vor Reiseantritt erfolgen.

    c) Der Reiseveranstalter muss sich die Erhöhung des Reisepreises im Vertrag vorbehalten haben. Dies geschieht zumeist durch eine Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

    d) Auch dann ist die Erhöhung des Reisepreises ist nur zulässig, wenn die Beförderungskosten (z.B. Flugbenzin) oder die Abgaben für bestimmte Leistungen (z.B. Flughafengebühren) gestiegen sind oder eine Änderung von Wechselkursen ausgeglichen werden soll.

    Hinweis:
    Die Möglichkeit zur nachträglichen Erhöhung des Reisepreises ist zumeist in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Reiseveranstalter geregelt. Voraussetzung für eine Erhöhung ist allerdings, dass diese AGB wirksam vereinbart und auch von ihrem Inhalt her zulässig sind. Zur Überprüfung wird fachkundige Hilfe unabdingbar sein.

    e) Der neue Preis muss dem Reisenden genau vorgerechnet werden.

    2. Rechte des Reisenden

    Erhöht sich der Reisepreis nach Zustandekommen des Reisevertrages um mehr als 5 Prozent, haben Sie wahlweise folgende Rechte:

    a) Sie sind berechtigt, ohne Entschädigungsansprüche des Reiseveranstalters und bei voller Rückzahlung Ihrer bisher geleisteten Zahlungen, vom Vertrag zurückzutreten

    b) Sie können vom Reiseveranstalter ersatzweise eine mindestens gleichwertige Reise aus seinem Angebot zum bisherigen Preis zu verlangen.

    Reply
  3. Themenrelevante Suchanfragen

    Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: kreditkarte falscher betrag und reiserecht falscher flug und  und falscher betrag kreditkarte und ryanair falscher betrag abgebucht und  und  und einkaufen mit karte falscher betrag und flugbuchung betrag auf kreditkarte geblockt und falscher rechnungsbetrag und  und  und ryanair Betrag falsch und  und flugticket betrag geblockt und rechte bei falscher kreditkartenabrechnung und  und  und  und  und reiserecht online buchung urteile falsche e-mailadresse und  und  und falscher Betrag Kreditkartenabbuchung und  und  und luxemburger abbuchung falscher betrag

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.