Auszug während der gebuchten Zeit aus einer Ferienwohnung

Folgender Sachverhalt:
Der Kunde bucht zwei App. in Ferienwohnungen und zahlt bei Buchung 50% an. Die restlichen 50% müssen bei Bezug vor Ort bezahlt werden. Die Kunden reisen an und haben am Anreisetag das Geld nicht zur Verfügung, vertrösten auf den nachsten Tag usw. Nach 5 Tage kommen die Gäste und ziehen aus da Ihnen das Zielgebiet nicht gefällt. Den Restpreis bezahlen sie nicht, laut Meinung der Gäste da sie das nicht müssen, weil sie ja ausgezogen sind. Welche Leistungen müssen die Gäste bei dieser Festbuchung erbringen, meiner Meinung 100% der gebuchten Leistung.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

2 thoughts on “Auszug während der gebuchten Zeit aus einer Ferienwohnung

  1. Will mich hier noch mal einbringen.
    Ich würde glatt mal sagen, es kommt auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters / Reisebüros oder Anbieters an.
    Irgendwo muss ja was von den Stornokosten stehen. Steht nichts dazu in den AGBs muss der Reisende auch keine zahlen.
    In aller Regel ist aber bereits bei Bezug der Ferienwohnung der volle Reisepreis zu bezahlen, auch wenn sie dann doch vor Ende der Buchungsdauer ausziehen.

  2. Wenn es nicht in den AGB steht, dann gilt das BGB und damit dürfte dem Ferienimmobilien-Besitzer 100% des vereinbarten Reise- bzw. doch wohl eher Mietpreises zustehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.