Abrechnung der Heizkosten im Zweifamilienhaus

Wir haben seit 25 Jahren eine Firma, welche unseren Warmwasser,-und Heizungsverbrauch für jede Wohnung berechnet. Die Abrechnungen erfolgen jedes Jahr im Mai. Da jede Partei in einer Heizperiode für sich Öl einfährt, entsteht jedes Jahr in der Abrechnung der Ablesefirma ein eventuelles Guthaben bzw. eine Nachzahlung an die jeweilige Partei.

Abrechnung im Zweifamilienhaus nach der Heizperiode

Wir haben bis im Jahr 2005 die Abrechnungen so vorgenommen, dass man in jeder neuen Heizperiode wieder bei Null anfängt und keine Guthaben oder Nachzahlungen mit übernimmt.

Ratgeber Heizung auf Amazon.de ansehen. Für Mieter und Vermieter interessant

Jedes Haus benötigt Wärme und Warmwasser – und es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, diese zu erzeugen. Der Ratgeber stellt die unterschiedlichen Anlagetechniken vor, zeigt Vor- und Nachteile auf und nennt die Investitionskosten.

Zwei-Familienhaus mit zwei Eigentumswohnungen und Ölzentralheizung

Jetzt hat der andere Miteigentümer plötzlich eine Aufstellung erstellt in dem er die Guthaben bzw. die Nachzahlungen ab dem Jahr 2003 miteinander verrechnet und verlangt jetzt, angeblich von mir zu wenig gezahlte Guthaben zurück. Darf er das? Es besteht keine schriftliche Vereinbarung darüber,dass man plötzlich die zurückliegenden Jahre verrechnen will. Besten Dank für Ihre Antwort Mit freundlichen Grüßen



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.