Winterdienst von Wohnungsgesellschaft wird nicht ausgeführt

Der Winterdienst im unserer Straße fand praktisch nicht statt. Der Schnee blieb liegen und wurde mehr und mehr festgefahren, bis nur noch ein Eispanzer übrig war. Hier handelt es sich um einen Weg/Straße im verkehrsberuhigte Bereich, also Straße und Gehweg sind nicht getrennt.
Der Winterdienst wird von der Wohnungsgesellschaft (besser einem von dieser beauftragten Unternehmen) durchgeführt (oder auch nicht) und über die Betriebskosten abgerechnet.

Ich habe die Grundmiete um satte 30% gekürzt (für Januar und Februar). Nicht nur wegen des fehlenden Winterdienstes, sondern hauptsächlich wegen des damit verbundenen Sicherheitsrisikos (ich bin stark gehbehindert). Das ganze nahm für mich schon Formen von Freiheitsberaubung an ich konnte fast die gesamte Zeit, ach mit fremder Hilfe, das Haus nicht verlassen

Nun habe ich Antwort auf meine Schreiben und meine Kürzungen erhalten, wo ich aufgefordert werde die ausstehenden Beträge zu zahlen.

„Die Kontrolle des Winterdienstes vor Ort und die Rechnungsbearbeitung ist durch uns durchgeführt. Die Rechnungskürzung in der Position Winterdienst erhalten Sie in der Betriebskostenabrechnung.
Wir erwarten die Zahlung… „…wegen des mangelnden Winterdienstes im 1. Halbjahr werden wir in der Betriebskostenabrechnung für das Jahr – für Januar – in der Position Winterdienst eine Minderung von 50 % vornehmen.“

Ich gedenke nicht das zu zahlen. Meine Mehrkosten für Taxifahrten werden dadurch kaum gedeckt. Dabei rede ich nur von den Kosten, die auf der betreffenden Strecke im Verantwortungsbereich der Wohnungsgesellschaft entstanden sind. Nicht daß ich meine Einkaufsfahrten von denen finanzieren lassen möchte. Meine Gehhilfe erlitt bei einem Sturz eine erheblichen Schaden, die Reparaturkosten belaufen sich im 4-5stelligen Bereich.

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.