Widerspruch auch ohne Anwalt schreiben?

Widerspruch auch ohne Anwalt schreiben?

Guten Tag,

Ich habe einen Steit mit meiner ehemaligen Vermieterin. Sie möchte einen bestimmten Betrag an Geld von mir, womit ich nicht einverstanden bin. Nun hat mir ein Amtsgericht einen Wiederspruch bescheiden geschickt, den ich ausfüllen muss. Jetzt zu meiner Frage, in diesen Antrag muss ich einen Bevollmächtigten angeben also einen Anwalt, den ich bisher nicht habe. Leider muss ich den Antrag heute abschicken, dass der Wiederspruch nicht verfällt. Kann ich auch meinen Namen eintragen bzw. wäre es überhaupt schlau das zu tun? Oder kann ich die Wiederspruchfrist sogar verlängern? Mit freundlichen Grüßen



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.